Startseite
borderline44
* Bilder
* Bad Grönenbach
* Gedanken
* Brief
* FRAGEN
* Hilfe
* Ratschläge
* Gesellschaft
* Pathologisierung
* Achtung
* ICH BIN
* Autismus
* Hymne
* Literatur
* Links
* Flo
* Flo´s Kommentar
Alice Miller
Die Bombe!
kinder-kompetenz
Arno Gruen
Sven Fuchs
Jean Ziegler
Hartz IV
AUFRUF!
DIE LiNKE.
Rechtsmittel
Passivrauchen
Aktuelles
NachDenkSeiten
DEMNÄCHST
Offene Briefe
Argumente u. Gegen-
Webcams
Videos
IMPRESSUM
Sitemap
Blog



"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" (B. Brecht)

Ich berufe mich an dieser Stelle nochmals gesondert auf Art. 1 bis 3 GG, Art 5 GG und Art. 20 (4) GG !

Flo ist der/ein Mann, den ich Mai 2007 in Jappy kennengelernt habe

(VORAB: Es geht NICHT darum, dass wir keine- und / oder Fehler machen, SONDERN darum, WIE wir mit unseren GEMACHTEN Fehlern und DEN DADURCH GESCHÄDIGTEN umgehen! -und die hier aufgezeigte Psychopathologie als "Fehler" zu bezeichnen und mit den Worten "Jeder macht Fehler, auch Du" zu verteidigen, bzw. verteidigen zu wollen, so wie es Flo mir gegenüber versuchte (ich verweise an dieser Stelle auf "Es geht NICHT darum, ... ") IST und wäre REINSTER Euphemismus!

-das Bild war sein damaliges Profilbild (seinen Nicknamen und das Jappylogo hab ich aus Datenschutzrechtlichen Gründen entfernt) -wer sich bei Überprüfung wundert, dass mein Jappy-Profil erst seit dem 25.06.2007 existiert, dem möchte ich an dieser Stelle erklären, dass ich in der Vergangenheit, wenn ich mich durch Menschen verletzt gefühlt habe, mein Profil gelöscht hatte- aber ich hatte dann im Nachhinein immer wieder den Mut, mich wieder neu (unter demselben Nick borderline44) anzumelden -und seit dem 25.06.2007 habe ich mein Profil, trotz vieler Verletzungen, welche ich in dieser Community, durch die Menschen dort, erlebt habe, nicht mehr gelöscht und werde es auch für die Zukunft nicht tun. -wer auch seine Erfahrungen mit diesem scheinheiligen Monster, würde ich am Liebsten sagen, gemacht hat, darf mich gerne anschreiben, zum gegenseitigen Austausch -wobei es mir NICHT um gegenseitiges "Ausheulen" oder irgendwelche Racheaktionen geht (s. Nur wer hinsehen will kann sich helfen und Die Täter von morgen?), sondern um das Erkennen von Zusammenhängen und Aufdecken der Wahrheit, bspw. die Erfahrungen der "Ulmerin" mit ihm, aus IHRER Sicht, sowie die Erfahrung der "Stalkerin" (so hat er sie genannt und dadurch zum Täter gemacht, um sich zu schützen) aus IHRER Sicht oder die Erfahrungen der Frau, die er manipuliert hat, mich in seinem Beisein anzurufen und sich, in Oktober 2007, als seine Frau mir gegenüber auszugeben (-irgendwie kommt mir das im Nachhinein alles komisch vor, meine Gedanken dazu s.u.), aus IHRER Sicht, so sie mich je per Zufall, hier im Nirvana des Internet entdecken (-ich muss an dieser Stelle einfach sagen, dass ich ENTSETZT bin darüber, wozu ein Mensch in der Lage ist, wenn er auf der Flucht vor sich selbst ist, gleichwohl "über Leichen gehen" (s. ff. und WAHRE Freunde SIND SELTEN ...) ja auch schon schlimm genug IST UND WAR- doch diese NEUE Tatsache steigert seine PEVERSION ins Unermessliche -DAS ist es, WAS mich SO ENTSETZT). Ich mache sein Bild öffentlich, weil es in Jappy öffentlich war und weil er ja JETZT immer behauptet/e, zu sich und seinen Taten- und zu mir zu stehen und das es ihm angeblich alles leid tut und er NICHT MEHR lügt -was ihn aber NICHT davon abgehalten hat, seine "Leichen im Keller" ZU BELASSEN und sein Verhalten UNVERÄNDERT beizubehalten!)

und der mir sehr viele seelische Verletzungen, auf der Basis von Vertrauensmissbrauch, Rücksichtslosigkeit, Egozentrik, Perversion und Sadismus

(bezieht sich nicht auf körperliches, bspw. sexuelles Verhalten, sondern auf Perversion und Sadismus, im Handeln allgemein, so wie wir es auch in Gesellschaft und Politik erleben und es allgemein als normal oder unabänderlich bezeichnet wird)

zugefügt hat- und das über drei Jahre lang. Im Nachhinein lässt sich feststellen, dass es sich um psychopatisches Verhalten handelt. Diese Verletzungen hätte er mir nie zufügen können, wenn ich eine Kindheit gehabt hätte, in der ich gelernt hätte, meine Gefühle und mich ernst zu nehmen und auf dieser Grundlage an ihm, anstelle an mir zu zweifeln und ich in meiner Kindheit erfahren hätte, was Liebe tatsächlich ist. Das spricht aber solche Täter wie ihn (in Wirklichkeit er zusätzlich ganz anders heißt, aber auch das habe ich erst sehr viel später (Dezember 2008) erfahren (bzw. herausbekommen), ebenso, dass er verheiratet ist, zwei Kinder hat (wobei ich das schon relativ früh (nach ca. max. 2 Monaten) erfahren hatte und dieser Umstand dann der Grund für mich war, dass ich ihn zumindest als Freund (der er ja vorgab für mich zu sein- und für mich sein zu wollen) nicht verlieren wollte, was auch bedeutet, dass ich nicht daran interessiert bin, Ehen zu zerstören, wenn überhaupt, dann zu retten und ebensowenig daran interessiert, mit verheirateten Männern, sexuelle Beziehungen zu pflegen) und ganz woanders wohnt, als er angab zu wohnen, was ich auch erst Jahre später (Dezember 2008 s.o.) erfahren (bzw. herausbekommen) hatte) NICHT von ihren Taten frei. -erst recht, wenn solche wissentlich weiter so handeln. Es ist schon ein Unterschied, ob ein Mensch auf Grundlage eingeforderten Vertrauens, Vertrauen immer wieder schenkt, oder ob ein Mensch absichtlich Vertrauen immer wieder einfordert, um das eingeforderte Vertrauen und den Menschen im Anschluss zu zerstören. Es ist auch KEINE Schande, Vertrauen zu schenken, ABER eine SCHANDE Vertrauen ZU ZERSTÖREN! -ERST RECHT, WENN es sich um einen Menschen, wie mich handelt!

Da ich in meinem Gästebuch, in Jappy, sehr viele Einträge zu meiner Entwicklung und den Erkenntnissen über Flo gemacht habe, Jappy seinen Datenschutz aber in der Form geändert hat, dass die Gästebucheinträge nun nicht mehr von der Öffentlichkeit (nur noch von angemeldeten Jappy-Mitgliedern) einzusehen sind, werde ich einige relevante Gästebucheinträge, auf die ich mich in

WAHRE Freunde SIND SELTEN ...

beziehe, an dieser Stelle einfügen, damit die Zusammenhänge nachvollzogen werden können (Korrektur: JEZT sind die GB-Einträge wieder einsehbar :-D Jappy hat anscheinend wieder Umbauarbeiten ;-D gemacht ...). -auch werde ich bei Gelegenheit in Kurzform "unsere Geschichte" erzählen. Vielleicht hilft diese Veröffentlichung Menschen

(auch seinen Kindern, zu erkennen- und gibt ihnen die Möglichkeit, offene Gespräche mit ihrem Vater zu führen, wobei das wohl kaum wirklich möglich sein wird, denn seine Offenheit findet in seiner Psychopathologie seine Grenzen, weil er niemals sein wird und kann, wie er wirklich ist, dazu müsste er aufgeben auf der Flucht vor sich selbst zu sein, über Leichen zu gehen und verschobenen Hass und Rache an Unschuldige abzureagieren),

denen es ähnlich ergangen ist, ihre Gefühle und die Zusammenhänge besser zu verstehen und sich vorzeitig von solchen Psychopathen zu trennen und die Warnsingnale ERNST zu nehmen. Diese Begegnung ist eine Begegnung gewesen, wie sie in die heutige Zeit in der Form passt, dass sie ausschließlich über virtuelle Kommunikationsmittel, wie Handy, SMS und Anfangs auch Chat (Jappy und MSN) stattgefunden hat (s.a. den neuen KINO-Film - I Phone Y(o)u), wobei die psychologische Komponente, warum das so ist und war, vermutlich nicht zu unterschätzen ist.

Und so, stellt (-sich dieses scheinheilige Monster würde ich am liebsten sagen) er sich gerne in der Öffentlichkeit dar.

Dies ist ein öffentliches Bild und Menschen, die ihn kennen, wissen wer es ist. -auch wenn Du noch so sehr den Biedermann, den lieben treuen, ehrlichen, fürsorglichen, sensiblen, treuen Ehemann, Vater, Sohn, Trachtengruppenmitglied und -Xxxxxxxx, würdiges Miglied der Gesellschaft darstellen möchtest. Würde ist für mich etwas GANZ ANDERES! Denn Würde hat NICHTS mit Schein zu tun!

Ich berufe mich an dieser Stelle AUSDRÜCKLICH NOCH EINMAL auf Art. 1 bis 3 GG, Art. 5 GG und Art. 20 (4) GG !

Kindesmisshandlung, Kindesmissbrauch - was ist damit gemeint? Vernachlässigung ... Misshandlung ist EBEN NICHT „nur“ sexueller Missbrauch oder körperliche Gewalt, SONDERN AUCH DEMÜTIGUNG, AUSBEUTUNG, SPOTT und all das was Du mir angetan hast und und ich versuche darzustellen. -Meine von Dir zugefügten Schmerzen hast DU IMMER ignoriert, auch wenn ich vor Dir gestanden habe, hast Du sie NICHT sehen wollen. DAS was Du trotz Deiner Worte zu verstehen, verstanden zu haben, Dich entschuldigt zu haben, anerkannt zu haben, am Besten immer noch kannst: MAUERN! KOMMUNIKATION VERWEIGERN! UND DAS NENNST DU DANN KEINE ANGST ZU HABEN UND AUFARBEITEN UND KOMMUNIKATION! Du kannst eine Stunde am Telefon mauern und das im Anschluss als Kommunikation bezeichnen. Das hast Du in Deiner wundervollen Kindheit gelernt.

Ich zitiere an dieser Stelle ERNEUT aus "Die Masken der Niedertracht - Seelische Gewalt im Alltag ..." von Marie-France Hirigoyen, Kapitel "Die Justiz einschalten", Zitat:

Es gibt kein Gesetz im juristischen Arsenal, das das seelische Quälen unter Strafe stellt. ... (...) ... Dennoch:

Eine von der Vollversammlung der Vereinten Nationen angenommene Resolution als Anhang zur Erklärung der rechtlichen Opfer von Kriminalität und die Opfer von Machtmißbrauch betreffend, definiert die Opfer von Machtmißbrauch wie folgt:

>> Unter >Opfern<. versteht man Personen, die, einzeln oder gemeinsam, einen Schaden erlitten haben, insbesondere eine Verletzung ihrer körperlichen oder geistigen Integrität, ein seelisches Leid, einen materiellen Verlust oder eine schwerwiegende Verletzung ihrer Grundrechte, auf Grund von Taten oder Unterlassungen, die noch keine Verletzung der nationalen Strafgesetzgebung bilden, aber Verletzungen der international anerkannten Normen auf dem Gebiet der Menschenrechte darstellen.<< .

So geht man mit Menschen nicht um. Erst recht fordert man nicht Grundrechte für sich ein, die man anderen abspricht . -man misst eben NICHT mit zweierlei Maß. Aber da Du ja jetzt so ehrlich bist, stehst Du ja zu allem, was Du getan hast ...

Der Verrat am Selbst

>>> Wenn die Liebe der Eltern sich so entstellt, dass sie Unterwerfung und Abhängigkeit fordert, um sich bestätigt zu fühlen, dann wird gesellschaftliche Anpassung zu einer Probe der Gehorsamkeitsleistung. Das daraus resultierende Streben bringt den Verlust der wahren Gefühle mit sich. <<<

Der Verlust des Mitgefühls - Kapitel: Die Problematik von Opfern und Tätern - Zitat:

>>> Wenn ein Mensch seinen eigenen Schmerz nicht erleben darf, weil er dazu angehalten wurde, ihn als schwach abzutun, wird er ihn in anderen Lebewesen suchen müssen. Ein solcher Mensch wird andere erniedrigen, quälen oder verstümmeln, um des eigenen verdrängten Schmerzes habhaft zu werden. Zugleich wird er dieses Tun leugnen, um seine eigene seelische Verstümmelung zu verbergen. <<< Flo, wie er leibt und lebt!

Der Wahnsinn der Normalität

BEACHTE: Die Schwierigkeit der Selbstbefreiung - Zitatausschnitt:

>>> Es hilft mir aber überhaupt gar nicht, spitzfindig irgendwelche guten Seiten an meinen Eltern auszumachen, ganz gleich, ob man mich dann für einen Borderliner hält oder nicht. Genauso wenig kann ich verstehen, wie Arno Gruen, der Ihre Positionen zumindest im Großen und Ganzen teilt, schreiben kann:

"Der Patient ändert sich erst, wenn er selbst die Verantwortung dafür übernimmt, daß er sich einmal dafür entschieden hat, sich der Macht zu unterwerfen. Denn genau diese Unterwerfung ist es, die sein autonomes Potential hat verkrüppeln lassen und die seine seelischen Deformationen bewirkte. Das ist auch meine Kritik an Alice Millers Sichtweise, obwohl ich ihr Werk für wichtig und bedeutsam halte. Sie argumentiert, als ob das Verständnis für die determinierenden Einflüsse bereits die Heilung bewirke. Tatsächlich führt das aber nur dazu, daß sich der Patient wollüstig im Spiegel des therapeutischen Verständnisses sonnt, ohne sich ändern zu müssen". Der Wahnsinn der Normalität, dtv, 12. Auflage März 2003, S.19

Der Patient hat sich selbst entschieden, sich der Macht zu unterwerfen? Entweder interpretiere ich Arno Gruen falsch, oder will er wahrhaftig behaupten, dass ein drei-, vierjähriges Kind die Wahl hat, sich der Macht zu unterwerfen oder nicht? Ein Kind hat diese Wahl nicht. Und ich glaube durchaus nicht, dass irgendjemand sich "wollüstig" im Spiegel des therapeutischen Verständnisses sonnt, zumal Arno Gruen die Antwort schuldig bleibt, wo man - nicht nur in Deutschland- überhaupt auf therapeutisches Verständnis trifft. <<<

Diese Kritik an Arno Gruen (an die Therapeuten und sogenannten professionellen Helfer sowieso), muss auch ich bestätigen. Ein Kind hat KEINE Wahl und Arno Gruen fehlt DIE EMPÖRUNG, der Mut die Eltern (seine eigenen?!) anzuklagen und verwehrt den einstigen Kindern die Wut zu fühlen, darüber, dass sie, die Eltern, dem Kind KEINE ANDERE WAHL gelassen haben, als sich unterwerfen ZU MÜSSEN, DENN ein KIND IST ABHÄNGIG VON der Liebe und Fürsorge der Eltern. An dieser Position ist Arno Gruen tatsächlich feige und wendet im Grunde die Triebtheorie an: DAS SCHULDIGE KIND, was selber dafür verantwortlich ist, sich unterworfen zu haben. Das könnte man derart fortsetzen, dass man seine Schuld nur mit dem Tod einlösen kann, weil man selber Schuld ist, dadurch man lebt und atmet. Das ist eine ERNEUTE Verwirrung, kurz vor dem Durchbruch der Wahrheit und schlimmstenfalls eine Retraumatisierung und DAS IST WIRKLICH EMPÖREND, erst recht von einem Fachmann! Hat ein Säugling, ein Baby, ein Kleinkind, überhaupt ein Kind, eine Wahl? Erst wird es in die Welt gesetzt und dann dafür verantwortlich gemacht, dass es lebt und elementare Grundbedürfnisse hat. Ein Kind ist doch vollkommen abhängig von den Eltern und das Bewusstsein eines Kindes baut sich doch erst auf. Ein Kind hatte von Geburt an KEINE Wahl. Mit seiner Behauptung schürt Arno Gruen die Schuldgefühle, die Kinder eh schon immer haben, weil die Schuldigen die Schuld einfach nicht übernehmen und sich auf dieser Grundlage die Kinder immer schuldig für das fühlen, was ihnen angetan wurde. Diese Kritik an Arno Gruen ist wichtig hervorzuheben, obwohl ich ihn ansonsten sehr schätze.

... wird bestätigt durch
Wolfgang Lieb:

Hat der Wahnsinn erst einmal genügend Ausmasse angenommen, werden diejenigen, die auf den Wahnsinn hinweisen, für wahnsinnig erklärt.

Alice Miller: Wie entsteht emotionale Blindheit und

Arno Gruen: Die Konsequenzen des Gehorsams für die Entwicklung ...

Narzismus ~ Empathie

Deine angebliche Liebe zu mir!

~ WARUM DU MICH töten wolltest!

Ich verweise an dieser Stelle noch einmal auf WAHRE Freunde SIND SELTEN ... und somit auf die Bestätigung dessen, was Erich Fromm über den angepassten Menschen sagt. Ein Mensch wie Flo, wird auf dieser Grundlage, deren Zusammenhänge ich hier aufzeige (in Flo u. WAHRE Freunde SIND SELTEN ...),
IMMER Opfer brauchen. -der Beweis:

DASS er MICH in beschriebener Weise (benutzt und) GEOPFERT HAT!


GÄSTEBUCHEINTRÄGE

Gästebucheintrag in Jappy, vom 07.07.2008 um 04:42 Uhr:

PERVERSE KOMMUNIKATION ...

ist: wenn man sich der Kommunikation entzieht.
Aus Die Masken der Niedertracht - seelische Gewalt im Alltag von

Marie-France Hirigoyen - klick mich.

Ebenso, wenn man nicht auf das eingeht, was der Andere sagt
und die Gefühle desjenigen vollkommen ignoriert und
trotzdem behauptet, denjenigen lieb zu haben ...

Das ist abartig und pervers - seelische Gewalt - Midi


Gästebucheintrag in Jappy, vom 07.08.2008 um 02:37 Uhr:

Alle Fehler, die du begehst, sind eher zu verzeihen, als die Mittel, die du
anwendest, sie zu vertuschen !


IGNORANZ ist ungeeignet, aus Erfahrungen zu lernen und Empathievermögen zu entwickeln.


Alice Miller beschreibt Meine „Liebe“ zu Flo

Howard M. Halpern beschreibt Liebe und Abhängigkeit - hier ein Ausschnitt:

"Vielleicht hat der Bundesgesundheitsminister noch keine Verfügung darüber erlassen, aber es gefährdet deine Gesundheit, wenn du an einer schlechten Beziehung festhältst. Es kann deine Selbstachtung erschüttern und dein Selbstvertrauen zerstören, ebenso wie das Rauchen deinen Lungen schadet...Die Spannungen und chemischen Veränderungen, die durch Stress verursacht werden, können jedes deiner organischen Systeme zum Verfall bringen, deine Energie erschöpfen und deinen Widerstand gegen alle möglichen widrigen Krankheitserreger herabsetzen" (Halpern, 1984, S. 9)

Anzeichen für Abhängigkeit in Beziehungen:

1. Ein Kennzeichen von Abhängigkeit ist ein zwanghafter Trieb etwas zu tun. Per Definition bedeutet das, dass die Freiheit eingeschränkt ist. Genauer bedeutet es, dass man an einer Beziehung festhält, obwohl das eigene Urteil oder das anderer sagt, dass die Beziehung schlecht für jemanden ist und keine Besserung in Sicht ist. "Freiheit" ist aber wichtig für eine gute Beziehung und für aufrichtige Liebe.

"Der Alkoholiker oder der Drogenabhängige fühlt sich zur Abhängigkeitssubstanz getrieben, selbst wenn er weiß, dass sie schlecht ist für ihn. Und wenn in einer Beziehung ein starkes abhängiges Element existiert, hat man das Gefühl: 'Ich muss diese Person haben, und ich muss mit dieser Person verbunden bleiben, selbst wenn die Beziehung schlecht für mich ist" (Halpern, 1984, S. 13).

2. Panikgefühle sind ein weiteres Kennzeichen. Panik, die bei möglicher Abwesenheit des Partners aufkommt. Wie Alkoholiker Panik verspüren, wenn kein Alkohol greifbar ist, so empfinden Menschen in einer abhängigen Beziehung unglaubliche Panik, wenn sie an den Abbruch der Beziehung und die damit verbundene Abwesenheit des Partners denken.

3. Ein weiteres Kennzeichen sind die Entzugssymptome. Die Panik, die sich bei dem Gedanken an die Beendigung der Beziehung einstellt ist nichts gegen die Niedergeschlagenheit, die eintritt, wenn dieser Schritt tatsächlich vollzogen wird. Oft empfinden Betroffene dabei auch körperlichen Schmerz (Brust, Magen und Bauch reagieren besonders), und es treten häufig Schlafstörungen auf.

4. Charakteristisch nach der Beendigung einer abhängigen Beziehung ist ein Gefühl der Befreiung, des Triumphes und der Erfüllung, wenn die Phase der Trauer abgeschlossen ist. Es ist grundsätzlich zu unterscheiden von der traurigen Resignation und Heilung, die der Beendigung einer nicht-abhängigen Beziehung folgt.

Scott Wetzler schreibt Wenn Männer mauern - eine Kundenrezension beschreibt meine schmerzhafte Beziehung (Telefonate – SMS) zu Flo.

Norman, ein passiv-aggressiver Mann, den ich kenne, sagt mit großem Selbstmitleid: >>Was habe ich jetzt schon wieder gemacht?<< Er empfindet keine Reue wegen der Art, wie er andere behandelt – er sieht nur, dass die Leute sich über ihn ärgern. Aber warum, das erkennt er nicht! Es erscheint unbegreiflich: Jemand weiß nicht, dass andere, mit denen er schlecht umgeht ihn nicht mögen werden. Aber Norman, wird Ihnen sagen, Sie seien willkürlich oder fordernd gewesen (>>Wenn du doch bloß verstehen könntest ...<< ). Der passiv-aggressive Mann fühlt sich schnelll angegriffen und (...) . Und Sie fühlen sich schuldig, denn das haben Sie nicht gewollt. (Scott Wetzler Wenn Männer mauern S. 131).

Das Streiten mit einem passiv-aggressiven Mann ist deshalb so ermüdend, weil er Ihnen ständig erzählt, er sei das arme Opfer. Angenommen, er hat versprochen, für Ihre Freundin einen wichtigen beruflichen Kontakt herzustellen, und dann ist ein halbes Jahr lang nichts mehr geschehen. Sie fragen ihn noch einmal, und er erwidert: >> Ich kann heute nicht über Tobys Karriere nachdenken, und ich habe auch nicht fest versprochen, ihr den Termin mit Higgins zu verschaffen. Ich habe anderes im Kopf. Ich muss schwer arbeiten, damit meine beiden Kinder in die Privatschule gehen können, und ich hab mich ganz schön um dich gekümmert, also lass mir Zeit. Ich musss ein wichtiges Telefonat führen, und ich bin schon spät dran.<< Mit einer so emotionsgeladenen Antwort bringt er Argumente an, die nicht zur Sache gehören und dafür sorgen, dass Sie sich wegen Ihrer Bitte im Unrecht oder schuldig fühlen. Er dreht den Spieß herum, (...) . (Scott Wetzler Wenn Männer mauern S. 143).

Am meißten wird es Ihnen helfen, wenn Sie dies verstehen:

Ein passiv-aggressiver Mann ist selbst dafür verantwortlich, was er empfindet, gleichgültig, wie überzeugend er diese Gefühle leugnet, statt sie zu akzeptieren.

Ein passiv-aggressiver Mann ist verantwortlich für seine Entscheidungen, im Guten wie im Schlechten. Das gleiche gilt für Sie.

Sie müssen sich in der Beziehung mit einem passiv-aggressiven Mann über Ihre Erwartungen im Klaren sein, sie mitteilen, die von Ihnen gezogenen Grenzen durchsetzen und die Beziehung beenden, wenn es nicht anders geht. (Scott Wetzler Wenn Männer mauern S. 243).

Beatrice Poschenrieder beschreibt Mister Aussichtslos.

Auf dieser Grundlage muss ich die schmerzhafte Erfahrung machen, dass es tatsächlich aussichtslos ist, solch eine Beziehung weiter aufrecherhalten zu wollen. Es gehören immer zwei dazu - und wenn man sich weiterentwickeln möchte - wenn der andere nicht mitgeht, sich nicht weiterentwickeln mag, lieber den Menschen opfert, dessen liebster Freund er vorgibt doch nur sein zu wollen, muss man alleine weitergehen, wie in meinem, über 14monatigen, schmerzhaften Fall.

Mein „liebster Freund“ YOU LEFT ME over and over again - bis Du mich endgültig verloren hast. 


KUNDENREZENSION (s.o. Link aus Gästebucheintrag, vom 07.08.2008) - Warum Männer mauern: Wie Sie Ihren passiv-aggressiven Mann besser verstehen und mit ihm glücklich werden (Taschenbuch):

>>> Sind Sie in einer Beziehung (wie auch immer geartet - als Partnerin, Freundin, Geliebte, Kollegin) mit einem Mann und fragen sich: warum kann ich diese Beziehung nicht mit Freude genießen, warum leide ich nahezu permanent, warum fühle ich mich wie durch den Fleischwolf gedreht? Dann lesen Sie dieses Buch und Sie werden wahrscheinlich die Antwort darin finden. Ich hatte viele Jahre eine Beziehung zu einem Mann, die hauptsächlich auf der Basis von Emails beruhte. Gesehen haben wir uns relativ selten. Das eigenartige war, dass ich nie wußte, woran ich bin - dass ich ständig Angst hatte, er würde die Beziehung plötzlich und unvermittelt abbrechen. Dabei waren alle emails außerordentlich herzlich geschrieben und gab er in Gesprächen unserer Beziehung eine extrem hohe Bedeutung. Verwirrend und schmerzhaft war für mich auch, dass er durch großartige Worte und Ankündigungen immer wieder Hoffnungen schürte, Erwartungen, Wünsche und Illusionen produzierte. Aber was dann tatsächlich stattfand, war nur ein enttäuschender Bruchteil dessen. So betonte er auch immer, wieviel er an mich denkt. Aber er vergaß dann Dinge, die man unter diesen Umständen normalerweise nie vergessen würde. Im Grunde genommen versprach er etwas, aber entzog sich gleichzeitig wieder den Erwartungen, die durch diese Versprechungen bei mir entstanden.

Insbesondere die bewußten oder unbewußten Unterlassungen waren die heftigsten Verletzungen, die ich bisher erlebt habe. Beschwerden meinerseits wurden entweder ignoriert, durch eine "Opfersituation" begründet, oder als mein eigenes Problem auf mich zurückgelenkt. Erst in der ständigen Wiederholung wurde mir sein Verhaltensschema klar und kam ich zu der Frage: Was will dieser Mann eigentlich von mir? Warum verhält er sich so indifferent und widersprüchlich? Als ich ihn die Frage stellte, bekam ich natürlich keine Antwort, sondern konnte er wieder geschickt ein Ablenkungsmanöver fahren.

Das Buch "Wenn Männer mauern" ist mir noch in der älteren Ausgabe begegnet. Da hatte es noch den (wie ich finde besseren) Titel "Ich weiß nie woran ich mit dir bin" (unter dem neuen Titel hätte ich das Buch nicht in die Hand genommen). Und so habe ich während des Lesens den ganzen Berg von destruktiven Mechanismen erkannt. Und wie Wetzler gut schreibt: Männer mit dieser Struktur verhalten sich wie der Springer auf dem Schachfeld: zwei Schritte vor, dann einen zur Seite. Schon in den ersten Tagen unserer Beziehung bekam ich davon eine quälende Kostprobe.

Wetzlers wichtiger Hinweis ist auch, man sollte in Bezug auf Trennungsgedanken die Beziehung auf der Basis von Tatsachen beurteilen und nicht auf der Basis von Hoffnungen. Und dann erkennt man vielleicht plötzlich, dass man sich nur Hoffungen macht, und dass es anstatt der Tatsachen nur ein Vakuum gibt. Die Lehre für mich aus dieser Zeit ist: Den eindeutigen Anzeiger für die wahrhaftigen Gefühle eines Partners findet man in Taten. Worte sind erstmal nur Worte. <<<


Gästebucheintrag in Jappy, vom 01.12.2008 um 12:28 Uhr:

Die Härte - klick mich



mich auch


Gästebucheintrag in Jappy, vom 05.12.2008 um 10:21 Uhr:

Es gibt Menschen, die gehen über deine Leiche, aber behaupten, dass sie dein Freund sein wollen, dich lieb haben und dass du ihnen vertrauen sollst - vertraust du ihnen, dann ist das dein sicherer Tod. Denn in Wirklichkeit wollen sie dich umbringen.

weint .


Gästebucheintrag in Jappy, vom 14.07.2009 um 04:49 Uhr:

Hallo ...

... lesen . !? ...

Ich würd am Liebsten sterben, aber ich lebe. Mein Körper lebt. Ich bin gestorben. Wer diesen Satz versteht: ich bin gestorben. Der versteht, dass es um mich geht. -dass ich gestorben bin. Meine Eltern haben mich umgebracht, ebenso wie Flo. -der, der sich immer mein liebster Freund nannte und der doch nur mein Freund sein wollte, der das "nur" immer betonen musste, damit er seine wahren Gefühle, die er für mich empfand, dahinter verstecken konnte, ebenso, wie seine Augen, hinter seiner Sonnenbrille. Flo hat meinen Tod, den Tod meines Körpers zusätzlich billigend in Kauf genommen und das ZWEI Mal. Ebenso zwei sogenannte kompetente Helfer, einer davon war mein ehemaliger Therapeut und der Andere war ein Vorstandsmitglied der DGPT. Aber sie behaupten, dass ich ihnen wichtig bin. Sie wollen ihre eigene Verwirrung an mich weitergeben. Und sie wollten nicht, dass ich lebe und dass ich fühle, weil Fühlen sie an ihren eigenen Schmerz erinnert. Die Menschen wollen dass ich tot bin, damit sie leben können. Dafür opfern sie mich. Mein Körper soll eine leere funktionierende Hülle sein. Ich soll verschwunden sein. Es gibt niemanden, der sich darüber empört. Midi

Dazu passt, weil der rote Faden sich durchzieht, egal ob in Gesellschaft oder Politik: Anmerkung WL - siehe Punkt 16: Bertold Brecht: Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend Ausmaße angenommen hat. Oder hier umgekehrt: Wenn der Wahnsinn genügend Ausmaße angenommen hat, werden diejenigen, die auf den Wahnsinn hinweisen, für Wahnsinnig erklärt.


Kommunikationsmittel und Lebenswandel von Jörg Kachelmann - Zitat aus www.zeit.de:

>>>
Diesem Lebenswandel kamen die Kommunikationsmittel des 21. Jahrhunderts entgegen. Kachelmann ist ein multimedialer Typus, sonst wären seine raumgreifenden amourösen Parallelaktivitäten gar nicht denkbar. Auch seine Beziehung zu Simone hielt er vor allem aus der Ferne am Leben, durch lauter kleine elektronische Impulse über das weltweite Netz. Seine Leidenschaft übermittelte er via SMS, Mails, Chats, Skypes und hin und wieder in Kurztelefonaten. Er war immer irgendwie zu erreichen und blieb letztlich doch unfassbar. Niemand konnte nachprüfen, ob er sich gerade vom Frankfurter Flughafen meldete, aus dem Nordseewatt oder vom Matterhorn. An jedem Ort der Welt konnte Kachelmann Liebe schwören – ohne den Schwur in messbarer Lebenszeit einzulösen. Drohte ihm eine seiner E-Mail-Adressatinnen tatsächlich zu nahe zu rücken, blieb ihm immer noch die Möglichkeit, sich im Nirwana des Internet zu verflüchtigen. Aus seinem richtigen Leben habe er sie herausgehalten, sind sich mehrere Gefährtinnen in ihren Aussagen gegenüber der Polizei einig. Eine von ihnen sagt, trotz aller Mühe habe man immer draußen gestanden. <<<


Gerade auch in Anbetracht meiner sogenannten Diagnose (Boderline, mit Verdacht auf Asperger Syndrom) ist es umso verwerflicher, wie er sich mir gegenüber verhalten hat, mit Verweis auf "Kommunikationsmittel und Lebenswandel" von Jörg Kachelmann, "Norman", den passiv-aggressiven Mann, aus dem Buch "Wenn Männer mauern" und der Kundenrezension zu "Wenn Männer mauern" (auf dieser Grundlage er für mich nur über seine Handy-Nr. (bis November 2007 noch über seine E-Mailadresse, MSN und Jappy, welche er dann aber (November 2007) alles löschte, worauf ich in der Kurzbeschreibung (s.u.) ggf. noch eingehen werde, warum) und seinen (falschen) Wohnort, aber ohne tatsächliche Adressenangabe, wie Strasse und Hausnummer und seinem (falschen) Vornamen zu identifizieren und zu "erreichen" war, wenn er sich mir gegenüber wie beschrieben (s.o.) verhielt und ich ihn konfrontieren und erreichen wollte -er die Kommunikation dadurch verweigerte, dadurch er sich unerreichbar machte und seine perversen Kommunikationstile (mit Verweis auf Marie-France Hirigoyen) anwendete und den Konflikt absichtlich verschäfte, im Wissen, wie sehr es Menschen verletzt, so menschenverachtend und missbräuchlich behandelt zu werden), zumal ich auch damals schon meine Homepage über Jappy verlinkt hatte (damals war sie noch in Freenet) und es meine Homepage (borderline44 und darunterliegende Links) war, die ihn u.a. angeblich so berührt hat, dass er mich in Jappy angesprochen hat (-unabhängig davon, dass er mich angeblich attaktiv findet und fand). Über diese Zusammenhänge werde ich später noch ausführlicher schreiben, weil ich darüber kaum schreiben kann, weil es für mich eine sehr traumatische Erfahrung war (seine angebliche Senibilität, die sich als Sadismus und Perversion entpuppte), die mir auch mehrere Klinikaufenhalte eingebracht hatte, wobei der eine davon lebensbedrohlich war. Betreffend meiner Traumatisierungen mit meinem ehemaligen Therapeuten und insgesamt mit meinen gemachten Erfahrungen, war ich ihm gegenüber immer offen und ehrlich gewesen (zumal ich das immer bin und zumal ja so vieles auch schon in meiner HP steht, auch wenn das nur die Spitze des Eisberges ist) -und es ist sehr verwerflich, wenn man einen Menschen, der sowieso schon so traumatisiert ist, derart retraumatisiert und seinen unverarbeiteten Hass an Menschen wie mir dermaßen abreagiert.

WAHRE Freunde SIND SELTEN ... das waren seine Worte, als ich ihm, nachdem er mich in Jappy angesprochen hatte, mein Jappy-Freundschaftsangebot gemacht habe (-und das mache ich SEHR SELTEN, weil ich Freundschaft ernst nehme- aber es war da etwas, was mich tief berührt hatte und ich wollte diesen Menschen, der sich Flo nannte, nicht mehr verlieren ... ) und er, nachdem er sich erst ein wenig mit "Wahre Freunde sind selten" zierte, "dann doch" mein Freundschaftsangebot annahm. -im Nachinein so etwas von scheinheilig. Wir hatten auch sehr schnell telefonischen Kontakt, von ihm gewollt. Aber ich  habe mich SEHR in ihm geirrt -mich SO SEHR von ihm täuschen lassen, OBWOHL er VON ANFANG an SO WAR, wie in der Kundenrezension (s.o.) zu "Wenn Männer mauern" beschrieben, aber ich habe (ich wiederhole mich), aufgrund meiner damals noch (und heute teilweise immer noch) unverarbeiteten Kindheitserfahrungen, immer eher an mir und meiner Wahrnehmung gezweifelt, als an ihm ...

Ein Mensch, der so lange lügen kann

(schließlich hat er seine Frau, bis kurz bevor er mich kennenlernte ("leider" ist er, aufgrund meiner Ehrlichkeit daran gescheitert, mich als Ersatz für diese (s. ff.) zu gewinnen -und überhapt behauptete er ja immer, dass er mich viel lieber als diese (s. ff.) hat, weil ich angeblich sein Herz berührt habe und er sehr tiefe Gefühle für mich hat und ich für ihn so wichtig, wie ein Familienmittglied bin) mit einer, nennen wir sie "Ulmerin" eineinhalb Jahre lang betrogen (zum Schluss sollen es (der sexuelle Kontakt) dann "doch nur" ein halbes Jahr gewesen sein, wobei ich an die/seine eineinhalbjährige Variante eher glaube)- und ein anderer Kontakt (noch nicht sexueller Art) hatte eines Tages vor seiner Haustüre gestanden (und ihn zur Rechenschaft gezogen)- er nannte es "stalken/gestalkt" (mir war damals schon klar, zumindest ahnte ich es, dass es niemals eine Stalkerin gewesen sein kann, vielmehr eine Person, die ihn zur Rechenschaft für sein beschriebenes Verhalten ziehen wollte und auch gezogen hat, weil er damals noch "den Fehler" gemacht hatte, seine TATSÄCHLICHE Identität preiszugeben- aber als Psychopath lernt man ja dazu (zwar nicht, dass man Menschen nicht verletzt und nicht betrügt und nicht missbraucht, aber-), dass man seine wahre Identität dann vorsichtshalber zukünftig verschweigt -dies auch seine Begründung mir gegenüber war, dass er mir seine (falsche) Anschrift und seinen Nachnamen nicht gibt, weil er schlechte Erfahrungen mit einer "so genannten Stalkerin" gemacht hat. Aber wie schon gesagt, das habe ich ihm nie abgenommen, ihn vielmehr damit konfrontiert, dass es sich aus meiner Sicht, nach meinen mit ihm gemachten Erfahrungen, so wie ich ihn bis dahin kennengelernt hatte, aus den von mir beschriebenen Gründen, nicht um eine Stalkerin handelte, sondern vielmehr um den Versuch seinerseits, aus Opfern Täter zu machen (mit erneutem Verweis auf Marie-France Hirigoyen "Die Masken der Niedertracht" s.o.) und seine WAHRE Identität mir gegenüber zu verschweigen (denn Psychopahten lernen ja schließlich dazu s.o.) und seine Lügengebäude nicht einstürzen zu lassen (denn schließlich weiß er ja, dass sein menschenverachtendes, sadistisches, perverses Verhalten verschiedenartige Gefühle von Empörung bis Wut und Tränen, bei seinem Gegenüber auslöst) und Haus und Hof und Geld, inklusive sein Objekt, das er Ehefrau nennt (ich nenne diese "sein Objekt" und ebenso schlechtes Vorbild für ihre Kinder, weil diese auch pathologische Treue braucht und über meine Leiche geht, um nicht zu sehen, wie ihr Mann (der sich mir gegenüber als Flo vorgestellt hat) tatsächlich ist und sich (und ihm) somit die Chance nimmt, ihn zu lieben wie er tatsächlich ist und ihm die Chance nimmt zu werden, wie er tatsächlich ist und mich retraumatisiert, damit sie nicht durch den Schmerz der Erkenntnis zu gehen braucht (diese (also solch eine) Person arbeitet dann auch noch in einer Einrichtung für sogenannte "Problemkinder") -DESWEGEN schlechtes Vorbild für ihre Kinder (s.o.) und die sogenannten "Problemkinder" der Einrichtung, in der sie arbeitet, denn Kinder lernen DURCH NACHAHMEN), nicht zu verlieren, zumal sich diese angebliche Stalkerin, nachdem sie ihn vor seiner Familie zur Rechenschaft gezogen hatte (sein Objekt glaubt ihm, aufgrund ihrer pathologischen Treue (s.o.), übrigens jede Lüge), ihm ein für alle Mal den Rücken gekehrt hat -ein zusätzlicher Beweis, dass es sich NICHT um eine Stalkerin gehandelt haben kann -wie recht ich mit meiner Konfrontation und Annahme hatte, hat sich mir dadurch gezeigt, dass er immer wieder ähnliches Verhalten (dasselbe in Grün) mir gegenüber immer wieder versuchte anzuwenden (also der Versuch aus Opfern Täter zu machen, um seine Haut zu retten und seinen (falschen) Eindruck zu wahren), wenn ich ihn (nachdem ich seine wahre Identität aufgedeckt hatte und in dadurch konfrontieren konnte) zuhause anrief (sein Objekt wusste zumindest von mir, dass ich nicht daran interessiert bin, seine Ehe zu zerstören und ebensowenig daran, mit ihrem Mann zu schlafen und sie zu hintergehen), dadurch er seinen Familienmitgliedern wichtige Zusammenhänge und Tatsachen vorenthielt, eben deswegen, damit sein Lügengebäude (schließlich hat er mehr als zwei Leichen im Keller) nicht einstürzt, mit seiner damit verbundenen Angst, Haus und Hof und Annehmlichkeiten und Geld und vor allem "seinen guten Ruf" (seinen Eindruck, den er als Vamilienvater und Ehemann und Sohn (gegenüber seinen Familienmitgliedern) erweckte) nicht zu verlieren, erst recht, wenn er zu den wahren Gefühlen, die er für mich empfand, stehen würde),

ein Lügengebäude so lange aufrecht erhalten kann, auch insgesamt gegenüber so vielen Menschen- und um mit Götz Eisenberg zu sprechen (s.a. Warum Amok und Gewalt KEIN Zufall sind) ... so skrupellos und ausschließlich an privater Nutzenmaximierung interessiert ist ... und so sehr bereit ist, für seine pers. Interessen über Leichen zu gehen ... und seine angeblich liebsten Freunde für diese Interessen zu opfern ... was kann man von solch einem Menschen erwarten ... einem Menschen, der aufgrund seiner Psychopathologie so anpassungsfähig ist ...

NICHTS. -ich habe es nur zu spät erkannt, obwohl die Warnzeichem wie in o. Kundenrezension VON ANFANG AN DA waren. Warum, das versuche ich aufzugeigen, anhand der psychologischen Zusammenhänge. Aber all das spricht ihn NICHT von seiner Verantwortung/-lichkeit frei, denn er ist und bleibt:

DER TÄTER! -es ist nämlich NICHT verwerflich, Vertrauen zu schenken, aber ES IST verwerflich, Vertrauen zu sterstören und NOCH verwerflicher ist es, EINGEFORDERTES Vertrauen, IMMER WIEDER zu zerstören -und ich vermute, er ist stolz darauf, dass ich meinen Schmerz in dieser Form verarbeite, er anscheinend "so wichtig für mich war" und seine Verletzungen "so sehr ins Schwarze getroffen haben" auch wenn das sein letzter Triumph mir gegenüber ist.

Aber alles kommt zu einem zurück- und wenn es "nur" in der Form der Politik ist. Menschen wie er sorgen dafür, dass unsere Gesellschaft so pervers ist und bleibt, wie sie sich zeigt. Und das Schlimme daran: jene züchten ebensolche Kinder heran, die Lüge und Scheinheiligkeit mit der Muttermilch aufgesogen haben und den Kreislauf aufrechterhalten, der solche wie mich erzeugt und zumindest retraumatisiert.

UND hier nochmals seine Kachelmann-Haltung, BEI ENTTARNUNG, KONFRONTATION und wenn Verantwortlichkeit droht - Zitatausschnitt Alice Schwarzer:

Wir erinnern uns: Kurz nach der Verhaftung des Wetter-Moderators hieß es, Jörg Kachelmann kenne diese Frau gar nicht, sie sei eine Stalkerin.

Dann, es sei „vor allem um Sex“ gegangen. Sodann erfuhren wir: Die beiden hatten elf Jahre eine Beziehung, er hatte ihr die Ehe versprochen und mit ihr auch schon das gemeinsame Heim im Schwarzwald besichtigt.
- Zitatausschnitt-Ende.

Besser kann Flo NICHT beschrieben werden: eine Lüge wird durch die nächste Lüge ersetzt, um aus der jeweiligen unangenehmen Situation zu flüchten. ABSOLUT, WAS ICH ERLEBT habe MIT IHM! Auf der Flucht vor sich selbst wird alles niedergetrampelt, was die Flucht behindern- und Verantworltichkeit bedeuten könnte -und wenn es die vermeintlich liebste Freundin ist, die niedergetrampelt wird -erst recht, wenn diese selbst das Opfer ist und jene, welche ihn konfrontiert und seine Tarnungen auffliegen lässt- da werden in höchster Vollendung die Masken der Niedertracht angewendet und versucht, gegenüber Dritten, aus dem Opfer einen Täter zu machen, um das Bild aufrecht zu erhalten, das er allen Menschen von sich geben möchte und um sein pers., von ihm auch manipuliertes, weil für ihn wichtiges Umfeld, nicht zu verlieren, was die Krönung seiner Charakterpatologie darstellt: sich hinter DENEN zu verstecken und bei DENEN Schutz zu suchen (unter Anwendung der Masken der Niedertacht gegenüber seinem Opfer, das sich wehrt), die er in seinem pers. sozialem Umfeld AUCH manipuliert.

Ich bin ENTSETZT
über die Parellele
(s.o. bei Götz
Eisenberg ... )
und betreffd.
Kachelmann ...

-und jetzt das ...

WIE RECHT ich
mit meinem
Vergleich zu
Kachelmann
habe und
WIE SEHR
sich solche
Charaktere
von Flo und
Kachelmann
gleichen ...

Fortsetzung Zitatausschnitt: >>> Was wollte das mutmaßliche Opfer mit dieser Buchbotschaft erreichen? Wollte sie auf diese Weise zeigen, was sie von Kachelmann hält?

Soziopathen kennen keine Gefühle wie Scham, Reue, Schuld, auch keine Liebe oder Mitgefühl, zeigten eine „frappierende Gefühlskälte“.

Sie manipulieren andere Menschen, sind oft erfolgreich. Häufig zu beobachten sei ein „glatter und oberflächlicher Charme“. Soziopathen seien „spontaner, einnehmender, vielschichtiger, attraktiver oder unterhaltsamer als andere“. Ein Soziopath studiere sein Opfer. Er „versucht herauszufinden, wie diese Person manipuliert und ausgenutzt werden kann und wie er dazu sein auserkorenes Spielobjekt umschmeicheln und betören kann“. <<<

Meine Güte ... WELCH Parallele sogar IN DER KUNDENREZENSION - SOGAR DER VERWEIS auf das Buch: "Die Masken der Niedertracht" von Marie-France Hirigoyen ... ich zitiere:

>>> Rezension bezieht sich auf: Der Soziopath von nebenan. Die Skrupellosen: ihre Lügen, Taktiken und Tricks (Gebundene Ausgabe) Das Problematische bei Soziopathen ist, dass sie besonders einnehmend und nett erscheinen: nach außen hin. Im Inneren wurde diesen Menschen wohl in der Kindheit Schlimmes angetan und sie können diese Problematik im Erwachsenenalter nicht lösen. Sie werden von Opfern zu Tätern und diese Rolle wird ihr Lebensinhalt, sie spielen diese perfekt und sind darüber hinaus in der Karriere zu allem Übel noch besonders erfolgreich.

Vier Prozent der Bevölkerung zeigen nach Stout keinerlei Emotionen für andere Menschen, außer über sie siegen zu wollen, sie zu dominieren. Scham, Schuld oder Reue kennen diese Personen nicht, weil ihr inneres Empfindungsvsvermögen ausgeknipst wurde: durch das erlittene, eigene Unrecht bzw. die Qualen in der Kindheit.

Soziopathen sind also erschreckend anders:

1. Nach außen ein nettes Lächeln, hohe Intelligenz und höfliche Mechanismen, die sie für Andere als besonders attraktiv im normalen menschlichen Umgang erscheinen lassen.

2. Nach innen aber sind sie verhärtet und empfinden nichts. Weder für sich selbst noch für Mitmenschen. Die eigenen (unaufgelösten) Leiden wirken wie ein Panzer, mit dem sie andere dominieren und erniedrigen wollen.

Soziopathen fehlt die Fähigkeit zur Liebe. Gefühle werden vorgeflunkert, aufgesetzt (leider täuschend echt), tatsächlich ist ihnen Mitleid völlig fremd. Macht und Siegenwollen um jeden Preis stehen an erster Stelle ihrer Handlungen und sie haben ein erstaunliches Instrumentarium zum Durchsetzen ihrer Wünsche. Das Leben ist für sie ein Spiel ohne Moral und Gewissen, sie tricksen, tarnen und täuschen in erstaunlich höflicher, nach außen nicht einsehbarer Art und Weise.

Dieses Buch zeigt die Ursachen des unverbesserlich Bösen deutlich auf und legt die Schichten des Unsichtbaren bloß. Es sensibilisiert für einen Bereich, der normalen, ethisch empfindenen Menschen fremd erscheint.

Ich empfehle - insbesondere im Hinblick auf mögliche Lösungsansätze Betroffener - als weiteres, ergänzendes Buch:
Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann <<<

Klick auch die Leseprobe: "GEWISSENLOS - DIE PSYCHOPATHEN UNTER UNS" von Dr. Robert D. Hare - Kapitel Einführung: Das Problem - Zitatausschnitt:

>>> John Gacy, ein Bauunternehmer aus Des Plaines, Illinois, war von der Handelskommer zum "Mann des Jahres" gewählt worden. Er pflegte den "Clown Pogo" für kleine Kinder zu spielen und ließ sich mit Präsident Carters Gattin Rosalynn fotografieren. Er hat in den Siebzigern 32 junge Männer ermordet und die meisten ihrer Leichen unter seinem Haus begraben. <<<

Leider werden die Forschungsergebnisse von Alice Miller in beiden Büchern nicht mit einbezogen, die viele Antworten auf die Ursachen der Psychopathologie geben würden.

Um so wichtiger, dass die Zussammenhänge, welche ich auf meiner GESAMTEN Homepage versuche darzustellen ZUR KENNTNIS genommen werden.


Bücherliste


-muss ich solche Freunde lieben?

FRAGEN (-die mir auch so durch den Kopf gehen):

Wie kommt es eigentlich, dass Du aufgrund Deiner von Dir behaupteten wundervollen Kindheit, bei Kritik an Deiner Person, IMMER SO (DEINE WORTE) überreagierst und auf Konflikte und die, WELCHE ZUSÄTZLICH, AUFGRUND Deines Überreagierens enstehen, wiederum IMMER SO (DEINE WORTE) überreagierst? Haben Dir Deine Eltern, in Deiner von Dir behaupteten, so wundervollen Kindheit beigebracht, so sehr auf der Flucht vor Dir selbst zu sein, dass Du JEDE FORM des Konfliktes als Erwachsener scheust- und GANZ VIELE Ausreden SUCHST UND VERWENDEST (s. FLO u. WAHRE Freunde SIND selten ...), wie ein ganz kleines, verängstigtes Kind, dem nun die Gefahr des NICHT-GELIEBTWERDENS-droht, die ihm einfallen -und seien sie noch so widersprüchlich (in der kindlichen Hoffnung (ALS ERWACHSENER MANN), dass die Widersrpüche nicht bemerkt werden), um der Gefahr des NICHT-GELIEBT-werdens zu entrinnen? Haben Dir Deine Eltern beigebracht, dass Du liebenswert bist, wenn Du VORTÄUSCHST zu sein, WIE sie Dich haben möchten, ANSTELLE WIE DU BIST? Und WIE kommt es, dass Du auch als Erwachsener glaubst, dass das Eltern-Liebe ist UND WAR? Oder gab es in Deiner Kindheit GAR KEINE Konflikte, so dass Du in Deiner Kindheit GAR NICHT zu lernen brauchtest, Konflikte zu lösen? Aber gibt es das denn überhaupt? -KEINE Konflikte in der Kindheit zu haben? Wenn man also KEINE Konflikte in der Kindheit hatte, die es zu lösen gab, dann bedeutet es doch, dass die Eltern Dich haben sein und werden lassen, WIE DU BIST und DAS Du werden durftest, WIE DU SEIN WOLLTEST und NICHT, wie Dein Eltern Dich haben wollten. Hast Du in DIESEM FALLE DANN TROTZDEM eine Erklärung dafür, DASS Du so sehr auf der Flucht vor Dir selbst- und so wenig authentisch bist, dass Du zu diesen Überreaktionen bei Konflikten greifen musst und immer im "besten Falle" vorgibst zu sein, wie Dein Konfliktpartner Dich vermeintlich haben möchte, um Dich aus von Dir unangenehmen Situationen ZUMINDEST FÜR DEN MOMENT zu retten (WOBEI Du dabei billigend in Kauf nimmst - hast Du das auch in Deiner wundervollen Kindheit gelernt - dass diese Vorgehensweise ERNEUTE KONFLIKTE hervorruft)? WIE also kommt es, dass ein Mensch in seiner wundervollen Kindheit nicht erfahren hat, dass Erziehungsprinzipien und Konfliktlösungsstrategien AUF ZUHÖREN und MITEINANDER SPRECHEN beruhen, auf dem Wissen, dass Vertrauen verdient werden muss und dass wir dem Schwächeren Achtung und Schutz schulden und dass Konflikte eben nur mit dieser übernommenen Grunhaltung geklärt werden können, ANSTELLE durch Überreagieren, welches sich bei Dir in Kommunikationserweigerung, Flucht, Anwendung von perversen Kommunikationsprinzipien/-stilen, Sadismus, Aggression, Abwehr, Ignoranz, Zynismus, Verhöhnen zeigt und davon zeugt, wie sehr Du auf der Flucht vor Dir selbst- und wie weit Du davon entfernt bist, authentisch zu sein.

WIE KOMMT ES?

ZUMINDEST:

HÄTTEST Du diese von Dir behauptete wundervolle Kindheit gehabt (-um sich entfalten zu können, braucht das Kind die Achtung und den Schutz der Erwachsenen, die es ernst nehmen, lieben und ihm ehrlich helfen, sich zu orientieren), HÄTTEST Du Deine Gefühle IMMER in Worte fassen können und hättest Deine narzistische Kränkung und Deine verdrängte Wut und Ohnmacht NICHT in Racheakte gegen MICH verschieben müssen (s.a. HIER), bzw. diese Gefühle auch GAR NICHT empfunden.

MIT HERZ UND GEFÜHL, also DER (IN DEINER KINDHEIT NICHT VERLOREN GEGANGENEN) FÄHIGKEIT ZU FÜHLEN, wäre Dir ALL DAS NICHT EINGEFALLEN, mit mir umzugehen. Du hättest TATSÄCHLICH GANZ ANDERE Optionen gehabt und angewendet, auf mich einzugehen und die von Dir erzeugten Konflikte (die Du im ÜBRIGEN erst GAR NICHT gehabt hättest und demzufolge auch NICHT hättest erzeugen müssen) zu klären, die da lauten:

EMPATHIE, MITGEFÜHL, EINSICHT, ERKENNTNIS, ACHTUNG, RESPEKT -erst Recht in Anbetracht Deiner (Falsch-) Behauptung mich lieb zu haben und dass ich Dir wichtig bin und Du mich NICHT verlieren magst.

Und GANZ WICHTIG - DAMIT DU NICHT IN VERSUCHUNG KOMMST ... :

DIESE GEFÜHLE hättest DU NICHT geheuchelt
!

SCHULDANDERKENNTNIS ~ Entschuldigung ~ Wiedergutmachung

... gilt auch für Monster WIE DICH! -und überhaupt: WIE KOMMST Du dazu, zu behaupten, KEIN Monster zu sein? Und WIE kommst Du auf die Idee, zu versuchen, aus dem Opfer einen Täter zu machen, dadurch Du gegenüber Deinem Opfer behauptest, so lange Dein Opfer behauptet, dass Du ein Monster bist, möchtest Du keinen Kontakt mehr mit Deinem Opfer? Bist Du tatsächlich der Meinung, dass diese, Deine Haltung, (D)einer wundervollen Kindheit entspringt? Bist Du TATSÄCHLICH der Meinung, dass Erwachsene, die eine so wundervolle Kindheit (wie Du behauptest) hatten, solch eine Haltung nicht ablehnen?

NOCH hast Du MIR NICHT bewiesen, DASS DU KEIN MONSTER BIST! -und erst recht bist Du KEIN gutes VORBILD für Deine Kinder!

~ WARUM DU MICH töten wolltest!




Ich kann Klaus Kinski
so gut verstehen ...
Diese Schnepfe (Frau)
repräsentiert Menschen
wie Flo. -so scheinheilig,
so zynisch und so kalt
... so tote Masse ...

So oft erging es mir
mit Flo genau ebenso.

... er ist so tote Masse.
Fehlanzeige. Er ist immer
auf der Flucht und ist so
ein braves Kind und wird
immer Opfer brauchen.

... noch einmal,
weil es so wichtig ist ...

Erziehung als Machtkampf

Eine Umwertung

Tantrum - Wutanfall

die Wut bekämpfen

verzeihen ~ Wörter


"Unsere Geschichte" in Kurzform:

... psychologische Zusammenhänge s.o. und u. -restl. Eintrag folgt

(Aktualisierungen der lfd. Inhalte folgen vorab Stückchenweise (immer wieder reinschauen also lohnt), weil ich mich aufgrund der Traumatisierungen und Retraumatisierungen nur Stückchenweise dem Thema nähern kann, wenn ich es aufschreibe, aber ich möchte, dass die Wahrheit ans Licht kommt und er und seine betroffenen Familienmitglieder mit der Wahrheit konfrontiert werden und er sich nicht mehr, wie ein Fisch oder ein Stück Seife, immer wieder zwischen den Händen der Wahrheit entziehen kann, denn es ist wichtig, dass die betroffenen Menschen durch den Schmerz der Erkenntnis gehen, weil dies die einzige Chance ist, den Kreislauf zu druchbrechen (der solche wie mich traumatisiert und retraumatisiert -und solche erzeugt, dessen schlechtes Vorbild er in höchster Vollendung abgibt), dass alles gut werden- (für alle Beteiligten -und WENN er ehrlich ist und seine Worte NICHT MEHR leer sind, wird er ALLES per Unterschrift BESTÄTIGEN und die FOLGERICHTIGEN Konsequenzen aus seinem Handeln mir gegenüber ableiten und Alice Miller LEBEN, wie er jetzt schon behauptet es zu tun, aber mit jedem Tag der verstreicht DAS GEGENTEIL BEWEIST und anhand DIESER FAKTEN BEWIESEN HAT) und dass ZUMINDEST ICH rehabilitiert werden kann).

Ich kann an dieser Stelle vorerst nur soviel sagen, dass ich zumindest bewusst (mit Verweis auf Video) noch nie einen Menschen erlebt habe, der so pervers, psychopathisch, scheinheilig, heuchlerisch, manipulatorisch, narzistisch und über Leichen gehend ist und der mich vom ersten bis zum letzten Tag unserer Begegnung so sehr und IMMER WIEDER belogen

(-seine DURCHGÄNGIG aufrecht erhaltenen und VERHEIMLICHTEN Lügen (es waren ja IMMER WIEDER NEUE Lügen) BIS ZUM SCHLUSS, auf Grundlage vorgeheuchelter Einsicht und Reue, unter dem Deckmantel leerer Entschuldigungen, um sein Verhalten ZU BELASSEN und zu BEWEISEN, DASS ER GAR NICHTS verstanden hat und auch GAR NICHTS verstehen wollte und möchte (deswegen hat er sich ja auch tausend Mal, anstelle ein Mal entschuldigt (von 2007 DURCHGÄNGIG bis heute) und BIS HEUTE IMMER NOCH NICHTS vestanden, OBWOHL er IMMER NOCH und IMMER WIEDER das Gegenteil beteuert/e: verstanden zu haben und dass es ihm ja soooo leiiiiid tut), obwohl er immer wieder DAS GEGENTEIL behauptet/e, waren ja nur EIN Teil seiner Charakterpathologie (mit Verweis auf perverse Kommunikationsstile, Perversion, Sadismus, Heuchelei und all was ich hier andeutete) -und sein Objekt daheim merkt noch NICHT EINMAL, WENN DIE LÜGE VON IHM SELBST, IN IHREM BEISEIN offengelegt wird, dass auch sie (s)ein Opfer ist, WEIL es pathologische Treue BRAUCHT und auf DIESER GRUNDLAGE seine SCHEINHEILIGE HALTUNG mit der dazugehörenden Tatsache ignoriert, dass da NOCH EINE Frau war, NÄMLICH DIE, WELCHE er in Oktober 2007 manipuliert hat (s. o. Link belogen), sich mir gegenüber als seine Ehefrau auszugeben, ABER DIESEN SCHMERZ der Erkenntnis (schließlich verträgt sich DAS NICHT mit seinen JETZIGEN Aussagen (-das behauptet er durchgängig seit 2007) ehrlich zu sein und alle Leichen aus dem Keller geholt zu haben und keine Lügen mehr zu brauchen, geschweige denn, aufrecht erhalten zu müssen, aus Angst vor Konsequenzen und zu sich und seinen gemachten Fehlern zu stehen und diese zu bereuen und die Würde der Menschen zu wahren und wieder herzustellen, die ihm Vertrauen schenken und geschenkt haben und die er verletzt hat, eben DURCH seinen Vertrauensmissbrauch -also weder seinem Objekt gegenüber, noch mir gegenüber verträgt sich DIESE SEINE DURCHGÄNGIGE Haltung mit Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit, Authenzität, Respekt, Liebe und Freundschaft und Verstehen -aber sein ihm in patholgosicher Treue ergebenes Objekt daheim unterstützt sein Verhalten und singt mit ihm in völliger Blind- und Ergebenheit im Chor das Lied von Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit und Empathie), den sie vielleicht irgendwann einmal fühlen wird, gönne ich ihr von Herzen, denn WER SO über Leichen geht (die Täter schützt), um den eigenen Schmerz der Erkenntnis zu vermeiden und SO EIN SCHLECHTES VORBILD für DIE EIGENEN KINDER IST und DANN AUCH NOCH mit Kindern arbeitet, die TRAUMATISIERT WURDEN (WENN auch "nur" als Hauswirtschafterin), IST SELBER SCHULD, dass er auf seinesgleichen trifft, mit Verweis auf meinen Eintrag, in memory, 29. u. 31.08.2010 s. ff. -und ich gönne ihr all die von ihm zugefügten Schmerzen VON HERZEN, DENN SO EINE hat MEINE Freundschaft und Empathie NICHT verdient - das habe ich ihr am 31.08.2010 auch PERSÖNLICH gesagt)

und mich mehrfach beinahe getötet- und trotzdem immer wieder behauptet hat, wie lieb er mich doch angeblich hat. Er hat auf seiner Flucht vor sich selbst, alles rücksichts- und skrupellos niedergetrampelt (wie sein von ihm zuhause gehaltenes und in pathologischer Treue ergebenes Objekt), was ihn auf dieser Flucht vor sich selbst und seiner privaten Nutzenmaximierung auch nur im Geringsten behindern könnte. Von Liebe keine Spur, aber dieser Mensch glaubt doch tatsächlich, dass das Liebe und Freundschaft ist, weil er in seiner Kindheit dieselbe Hölle erlebt hat, aber es nicht wissen mag- so hat er mir seine Hölle bereitet. Und ich hatte geglaubt einen Engel gefunden zu haben, aber ich habe die Hölle erlebt, weil ich ein Monster gefunden habe, das mir seine wahre Geschichte nur auf diese Weise erzählen konnte und wollte. Ich kann seine Augen nicht öffnen und keines meiner Worte hat jemals sein Herz berühren können (Begründung - seine Gehirnstrukturen sind ZU SEHR beschädigt, als dass er JEMALS WIRKLICH REUE und EMPAHTIE emfpinden- und sich auf DIESER GRUNDLAGE TATSÄCHLICH ändern könnte) und so blieb mir nur noch der Schmerz der Erkenntnis und die Flucht vor diesem lebensgefährlichen Monster.

An dieser Stelle füge ich in anonymisierter Form meine Briefe an seine Mutter und seinen Sohn anbei (die Anlagen haben sie JEWEILS erhalten). Die Sachverhalte ergeben sich dann aus den Inhalten.

Brief an seine Mutter
Brief an seinen Sohn

Deckblatt für seine Mutter
Deckblatt für seinen Sohn
Noch ein Deckblatt - für Beide

Anlage Mail an Flo v. 12.09.2010
Anlage Mail an Flo v. 19.09.2010 (-ja, das musste in Anbetracht all dessen
auch mal sein … )

Anlage 26 Seiten


Was mich im Nachhinein betreffd. der Inhalte der Mail vom 12.09.2010 stutzig macht, ist der Umstand der Reaktion seiner Frau auf die Tatsache, dass sie ja gemeinsam mit mir am 31.08.2010 erfahren hat, dass Flo eine ander Frau dahingehend manipuliert hat, dass diese sich in 2007 als seine Frau mir gegenüber ausgibt. Warum ist sie so ruhig und gelassen geblieben? Auch das sie, wenn ich mit ihr seit 2008 bis 2010 sprach und auf das Gespräch verwies, nie nachfragte. Bspw. war ja die erneute Aufdeckung des Ulmerin-Sachverhaltes in 2009 so ein großer Sachverhalt (wo ich doch glaubte, dass Flo seit 2007 doch seinen eineinhalbjährigen Ehebruch und Vertrauensmissbrauch betreffd. der Ulmerin in 2007 mit seiner Frau aufgearbeitet hat und mich nicht mehr belügt) wo ich auf das Gespräch von 2007 verwiesen habe. Warum hat sie (seine Ehefrau) dann nie zu mir gesagt, dass sie sich nicht erinnern kann mit mir je in 2007 gesprochen zu haben, bzw. dass sie nie mit mir in 2007 gesprochen hat? -weil sie es ja lt. Flo nicht war. Denn sie wusste ja von der Ulmerin, aber sie glaubte, dass er nicht mit ihr geschlafen hat (-weil ihr Flo eben nicht alle Leichen benannt hat, wie er es immer macht und eben nur bei der Halbwahrheit geblieben ist und bleibt und nur rausrückt, was sich nicht mehr verbergen und leugnen lässt -wie Bisschof Mixa). Dies kam nur dadurch heraus, weil ich auf eine Aussage ihrerseits, dass ihr Mann der ehrlichste Mann der Welt ist, nachfragte "trotzdem er mit der Ulmerin geschlafen hat"? (Den Versuch von Flo sich hier zu winden und mich (seine liebste Freundin zu opfern und) als Bekloppte darzustellen und zu behaupten, dass er mit der Ulmerin nicht geschlafen hat, wobei seine Worte mir gegenüber dann waren "das mit der Ulmerin hatte sich doch erledigt" (das nennt er erledigt, wenn er sich mit Halbwahrheiten erfolgreich aus der jeweiligen für ihn unangenehmen Situation rettet - das nennt er Verstehen, Schuldanerkenntnis, sensibel und Einsicht und nicht mehr zu lügen (es war 2009 inzwischen !!! ) habe ich erfolgreich abwehren können, weil ich ihm nämlich zuhöre und Argumente bringen konnte, deren Widersprüche man dann doch nicht übersehen konnte). Es ist doch seltsam, dass einem die Widersprüche nicht auffallen und dass man nicht nachfragt in 2009, weil sie (seine Ehefrau) es nicht war, die mit mir in 2007 gesprochen hat. Und warum fragte sie am 31.08.2010 (erneute Gelegenheit einen Widerspruch zu erkennen) also nicht nach, wer dann die Frau war, die er manipulierte mich in seinem Beisein anzurufen. Ist doch seltsam, dass sie so ruhig bleibt (bei der Ulmerin ist sie doch auch nicht ruhig geblieben) und dass ihr mehfach offensichtliche Widersprüche nicht auffallen, erst recht, wenn da noch eine ander Frau ins Spiel kommt. Sollte sie mich in diesem Falle etwa zusammen mit Flo belogen haben, weil Flo, aus welchen Gründen auch immer, sie bat? Wie auch immer die Wahrheit ist, Flo ganz alleine weiß sie. Was ich jedenfalls mitbekomme ist, dass, ob es nun so oder so war, die Blindheit und die Ignoranz von Widersrüchen absolut ist. In dieser Familie scheint tatsächlich niemand an der Wahrheit interessiert und am Auflösen und Nachvollziehbar machen von Widerspüchen, sondern daran, vor allem zu fliehen, was mit Erkennen und Wahrhaftigkeit zu tun hat. Solche werden immer Opfer brauchen, weil sie alles niedertrampeln was sie mit Wahrhaftigkeit und Gefühlen konfrontieren könnte.

Was erlebe ich eigentlich und warum? Diese Frage stellt sich mir an dieser Stelle - damit ist der gesamte Sachverhalt Flo gemeint - und ich komme zu dem Ergebnis, dass Alice Miller meinen Hilferuf und die Geschichte mit Flo - meine Erlebnisse mit Flo - Sprache des stummen Kindes in mir verstehen würde, wenn sie noch am Leben wäre. Ich glaube, dass das, was ich mit Flo erlebt habe und seinem sozialen Umfeld und wie ich um mein Leben kämpfe, um meine Rechte und um meine Würde, dass das mit den ganzenTraumatisierungen in Berlin, seitens der sogenannten professionellen Helfern zu tun hat (mit die Grundlage, warum ich IMMER NOCH erwerbsunfähig berentet bin). -wobei insgesamt der Umstand auf meine Kindheit zurückzuführen ist, wobei ich diese Zusammenhänge noch nicht ganz verstanden habe. Soviel habe ich verstanden, dass ich mir in der 6-jährigen Therapie bei meinem ehemaligen Therapeuten die ganze Zeit, wie ein schreiendes Baby vorkam, das nicht gehört wird. Alice Miller sagt ja, dass wenige Erinnerungen ausreichen und dass man seine Gefühle ernst nehmen soll. Wenn man dann noch bestraft wird, wenn man schreit, bzw. dass das Schreien sich verstärkt, weil die Hilfe ausbleibt ... also weil das blöde Baby so laut schreit ... so ist zumindest dort eine Parallele zu Flo zu finden, mit Verweis auf Das Ungeheuer s.u. . Da ich aber die Erfahrung mache, dass ich AUCH IN DER GEGENWART JENSEITS jeder Hilfe bin

(ansatzweise bestätigen Ausnahmen die Regel, damit ist eine Person in der Diakonie Nagold gemeint und ein Arzt in Nagold, zu dem ich zwar nicht gehe, aber der mir zumindest gesagt hat, dass er versucht mir ein guter Arzt zu sein -und das hat mir noch nie ein Arzt vorher gesagt)

und kein einziger Mensch, in meinem sozialen Umfeld in der Lage ist, meine Traumatisierungen als solche zu erkennen und die Sprache des stummen Kindes in mir zu verstehen, zeigt es mir noch einmal ganz deutlich die Einsamkeit meiner Kindheit- und all das, was ich monentan nicht ausdrücken kann, aber ansatztweise fühle. Ich denke und ich hoffe, dass ich in der Gegenwart keine Täter mehr brauche, in der Hoffnung, dass es Rettung in der Gegenwart gibt, da ich diese in der Vergangenheit nicht hatte, weil ich einfach für mich erkenne, was mein Leben mir über meine Kindheit erzählt. Selbstverständlich tut es weh so einsam und JENSEITS jeder Hilfe zu sein und es ist empörend ungerecht behandelt zu werden und so wie der letzte Dreck (und das soziale Umfeld des so handelnden, findet das auch noch in Ordnung), aber ich glaube und ich hoffe, dass es ausreicht, WENN ICH SELBST DIE ZUSAMMENHÄNGE erkenne UND VERARBEITE und von anderen einfach KEINE HILFE MEHR erwarte. -wobei es irgendwie noch nicht das ist, was ich zum Ausdruck bringen möchte, aber so in der Art, denn letztendlich sind wir Menschen auf Menschen angewiesen, weil wir Menschen soziale Wesen sind (und einander brauchen), auch wenn das Soziale in der Kindheit zerstört wurde und wir unser Umfeld asozial gestalten, mit Verweis auf unsere Politik und soziales Umfeld (die Ausnahmen bestätigen immer die Regel -scheinheilig, wer versucht die Ausnahme als Regel zu behaupten), weil wir auch hier das reinzenieren, was wir in der Kindheit erlebt haben:

Lieblosigkeit.

Wenn wir als Gesellschaft und jeder Einzelne das nicht erkennen, unsere Lebensgeschichte und diese auch gar nicht erkennen wollen (auf Grundlage der pathologischen Treue), wird es immer Opfer und Täter geben, zwangsläufig, weil wir immer reinzenieren, was wir erlebt haben, durch und in der Sprache des stummen Kindes, das endlich gehört werden möchte und auf die Anerkennung und Verarbeitung der Lebensgeschichte besteht. -diese Reinzenierung ist zwar unnötig, weil sie zu vermeiden wäre, durch

(wissende Zeugen für die Erwachsenen (Menschen, welche um die Zusammenhänge zwischen Kindheit und Gegenwart wissen) und helfende Zeugen (ein Mensch der sich für das Kind einsetzt und ihm beisteht) für die Kinder)

Erkennen von Zusammenhängen und auf dieser Grundlage Aufklärung der Gesellschaft (wie gehen wir mit unseren Kindern um und was müssen wir ändern, damit die Kreisläufe durchbrochen werden), aber das wird vermieden, weil es zu sehr schmerzt und wir glauben, dass wir das nicht überleben. Doch, warum sollten wir es als Erwachsene nicht überleben, wenn wir es als Kind überlebt haben? Insofern komme ich nicht umhin auf die Zusammenhänge meiner gesamten Hompage und weiterführenden Links zu verweisen.

... beachte NICHT nur Punkt Nr. 21


 VORBILDER?

 ... ihr innigster Wunsch ... -und Ihr?
 Ihr wollt nur leben auf Kosten v. mir!

 -so wie er und so wie die!

 ~ Die Mörder seid Ihr!

~ WARUM IHR MICH töten wolltet!


VERANTWORTLICHKEIT ... -und mein vorerst letzter Satz: 

Es wird NICHTS gut, SO LANGE Deine Worte (BEWIESENERMASSEN) SO LEER bleiben, WIE SIE SIND und verweise auf WAHRE Freunde SIND SELTEN ... und zitiere, was für JEDEN TAG gilt, den Du SEITHER auf meine Kosten (WEITER) lebst und Deine Perversion, durch Deine ZUR SCHAU GESTELLTE Gleichgültigkeit, WEITERHIN aufrecht erhältst -und mir damit DEINEN LETZTEN TRITT verpasst, WEIL ich NICHT MEHR Dein Opfer sein mag:

Nagold, den 06.08.2010 19:40 Uhr: Leb wohl tote Masse / Psychopath.
-der heutige Tag war Dein letzter Triumph, auf meine Kosten; jetzt hast Du nur noch Deinesgleichen (s. Erich Fromm), in Deinem sozialen Umfeld, die so tot sind, wie Du, bis Du ein neues fühlendes Wesen, wie mich gefunden hast, das Du töten kannst. Du wirst immer Opfer brauchen. Ich stehe Dir NICHT MEHR als Opferlamm, für Dein totes, menschenverachtendes Leben, zur Verfügung und ich hoffe, Du wirst krepieren, an Deinem Hass, weil Du kein Opfer mehr findest, auf dessen Kosten Du Dein menschenverachtendes, totes Leben leben kannst.


Lieber Flo, mein liebster und wahrer Freund, der Du mir sein wolltest, 


ich möchte Dir etwas Wichtiges sagen und spreche Dich nocheinmal letztmalig öffentlich an: Konflikte können trennen oder verbinden- Du weist das. So lange Du also der Meinung bist, Dich nicht großartig ändern zu müssen, weil Du glaubst, dass Deine Haltung die richtige Haltung ist, werden unsere Konflikte uns trennen, wie Du durch die Konsequenzen, die sich für mich aus Deiner Haltung ergeben und ergeben haben, erlebst. Denn ich teile Deine Haltung nicht, weil ich nicht auf der Flucht vor mir selbst bin und keinen falschen Stolz besitze, so wie Du -wie Du es die letzten drei Jahre und die ersten drei Jahre, die wir uns kennen, bewiesen hast. So lange Dir Deine Bedürfnisse und Dein falscher Stolz, so wie Deine gekränkte Eitelkeit wichtiger sind und diese Dich blind machen für das, was Du anderen Menschen antust, weil Du die Flucht vor Dir selbst, auf Kosten der anderen brauchst, wirst Du immer nur ebensolche in Deinem pers. Umfeld haben, die es mit Dir aushalten können, die so sind wie Du, weil nur ebensolche in der Lage sind nicht zu fühlen, was ihnen angetan wird. Wenn Du also nicht bereit bist, Dich um 180 Grad zu drehen (denn 180 Grad sind großartig), Dein Innerstes nach aussen zu kehren, wirst Du mich verlieren und hast Du mich verloren. Ich bin nur bereit Dein Freund zu sein, weil ich nicht daran interessiert bin, weiterhin Dein Feind und Dein Opfer zu sein und der Gegenstand, an dem Du Deine verschobene Wut und Hass abreagierst.

So lange die Menschen das Verbot der Kindheit aufrecht erhalten, NICHT fühlen zu dürfen und den verdrängten Schmerz des einst Erlittenen an (-angefangen bei) ihren eigenen Kindern (s.a. hier) und (endend) in Gesellschaft (sozialem Umfeld) und Politik (Gesellschaftsform) abreagieren, wird der Kreislauf der Gewalt (Ignoranz ~ Perversion ~ Sadismus) aufrecht erhalten, der solche wie mich erzeugt, sowie die Falschbehauptung, dass Menschen wie ich genetisch krank, anstelle in der Kindheit traumatisiert worden sind, auch wenn diese Traumatisierung NICHT durch sexuelle Übergriffe entstanden ist, sondern durch das Wesentliche, das für die Augen unsichtbar ist:

Du siehst nur mit dem Herzen gut.

Deine angebliche Liebe zu mir!

~ WARUM DU MICH töten wolltest!

Arno Gruen - Der Fremde in uns - Zitat:

Der Fremde in uns, das ist der uns eigene Teil, der
uns abhanden kam und den wir zeit unseres Lebens,
jeder auf seine Weise, wiederzufinden versuchen.
Manche tun dies, indem sie mit sich selbst ringen,
andere, indem sie andere Lebewesen zerstören.
Der Widerstreit zwischen diesen zwei Ausrichtungen
des Lebens, die beide von derselben Problematik
bestimmt sind, wird über die Zukunft unseres
Menschseins entscheiden.

Arno Gruen über Empathie

Der Betrug tötet die Liebe

Noch ein Märchen ...

Nagold, in memory, den 29. u. 31.08.2010.

~ ~ ~ der Widerstreit zwischen diesen zwei Ausrichtungen des Lebens, die beide von derselben Problematik bestimmt sind, wird über die Zukunft auch unseres Menschseins ( ~ Deines u. meines ~ ) entscheiden und darüber ob Du zu Deinen Lebzeiten Kontakt ( ~ in Form eines ca. 10 Seiten langen Briefes ~ Schuldanerkenntnis mit Benennung ALL DESSEN ( ~ ohne (weitere) Leichen im Keller zu belassen ~ ) was Du warum getan hast ~ ) zu Deinem Xxxxx xxx Xxxxx aufnehmen wirst ( ~ trotz und wegen der 100 Euro ~ ), um ihn nie wieder zu verlieren und das zu sein, was Du immer vorgabst sein zu wollen ~ ~ ~

Erklärung:

Am 31.08.2010, von mir vor die Wahl gestellt, sich um 180 Grad zu drehen, DENN DAS wäre großartig oder 100 Euro Schmerzensgeld (für ihn sind 100 Euro wenig - für mich relativ viel - doch in Anbetracht der zugefügten Schmerzen eigentlich immer noch zu wenig) zu zahlen, hat er sich "nach ca. einer Std. vergeblichen Bemühens und schweren Herzens", für die 100 Euro Schmerzensgeld entschieden und sich bei mir letztmalig mit leeren Worten entschuldigt.

Er hat sich dadurch einiges erhofft ...

Meine Schmerzen werden auf dieser Grundlage:

JENSEITS jeder Hilfe ...

immer wieder aufkommen, bis sie verarbeitet sind -mit der Grund, warum ich diese Mail schrieb, aber KEINE Antwort, erst recht keine ehrliche von ihm erwarte -wie auch könnte es anders sein. Ein Mensch wie er wird IMMER fliehen- er hat mich geopfert -und ich war sein Opfer und ich bin sein Opfer, aber werde IN ZUFKUNFT NICHT MEHR sein Opfer sein.

Flo UND Unsere Gesetzgeber SIND Psychopathen !!!

BEACHTE: Psychopathie ist NICHT angeboren, mit Verweis auf

Alice Miller ihr Vermächtnis,

Arno Gruen und

meine GESAMTE HP und ihre weiterführenden Links!

Täter UND Opfer wie wir ...


Ich kann an dieser Stelle seine Haltung und meinen Schmerz nur noch mit diesen Worten erneut zitieren:

Das Ungeheuer - Zitatausschnitt:

>>> Wenn jede Reaktion auf die Schreie eines Kindes und sein Aufwachen, nur Kälte evozieren (hervorrufen + bewirken), wenn jede Reaktion der Mutter auf den Wunsch des Kindes, und besonders auf den Schmerz, nur immer wieder Kälte evoziert, in ihrer Art und Weise, nur ablehnend und abweisend auf das Kind. Wenn jede Art der Näherung und Annäherung, des Näher Kommens aus der Fremde, von fern, (für ein Kind ist der nächste Raum, ein Niemandsland, ein leerer Raum die Wüste mit der gleichen Ausdehnung wie die realen Wüsten) nur Kälte evoziert. Wenn jede Reaktion Abneigung ist für den Schmerz. Wenn jede Reaktion auch dann noch, wenn das Kind darunter leidet, dass die Reaktion der Mutter Kälte ist, wieder Kälte ist, wenn nichts die Reaktion der Mutter lindert, wenn nichts die Mutter je erwärmt, ist Kälte alles was das Kind erfährt von dieser Frau. Es lernt auch unter Schmerzen Kälte kennen. Die Mutter ist nie warm, auch unter Fieber nicht. Das Kind lernt keine Krankheit kennen an seinem Leib, bei dem die Mutter sich erwärmt und keinen Schmerz, der in den Augen seiner Mutter Gnade findet. Der groß genug ist, passend genug ist um

eine andere Reaktion als Kälte hervor zu bringen. Das Kind verzweifelt an der Kälte und seinen Schmerzen. Dass nichts erweicht.

... (...) ...

egal wie sehr das Kind auch Kälte gelernt hat und wie sehr das Kind auch der Mutter jetzt in seiner Kälte ähnelt, in seinen Kältereaktionen, und der Mutter mit Kälte begegnet, auch dann begegnet die Mutter dem Kind nur mit Kälte, selbst dann kommt die Mutter dem Kind nicht entgegen. Das ist sehr verwirrend für das Kind, dass die Mutter es noch nicht einmal mag, wenn das Kind wie die Mutter ist, und dass die Mutter gerade darin, in dem, was das Kind macht und tut, sich nicht selbst erkennt. Dass die Mutter auch dagegen, gegen die eigene abgebildete, nachgeahmte, gespiegelte Kälte, nur mit Kälte reagiert. Dass die Mutter sich anscheinend nicht einmal selbst erkennt. Oder nicht erkennen kann. Dass die Mutter auch gegen sich selbst völlig blind ist.

Nichts erweicht das Herz ...
<<<
© 2010 Alice Miller

Ersetze Frau/Mutter durch "Flo" und Kind durch "seine liebste Freundin". ... er BRAUCHT KEIN Herz.

Das Kind als Heilbringer - Zitatausschnitt:

>>> Sie haben dich beschuldigt und verletzt, jetzt schieben sie die Verantwortung von sich und dir dem Opfer zu.

Die Mutter schämt sich für die Unbeholfenheit und Verletzlichkeit des eigenen Kindes. Sie schämt sich für die Verletzbarkeit, dafür dass sie nicht helfen kann, dem Kind in seiner Not. Sie schämt sich für ihre eigene Unfähigkeit und Not und schiebt dem Kind die Schuld dann zu.

... (...) ...

Sie schiebt es auf die Sprache, auf die Schmerzenslaute ihres Kindes. Dein Schreien stört sie sehr, noch nie ein Kind gesehen und gehört das ähnlich schrie, noch nie ein Schreien so gehört. Das Kind zerspringt vor lauter Sprache förmlich aus dem Kopf und alles bleibt doch gleich, unerwidert, stumm.

... (...) ...

Das ist nicht wahr, sagt sie, die Stimme deiner Mutter, die Warnende. Das ist nicht wahr, wir haben stets das beste für dich getan. Das Kind versteckt sein Leid vor diesem Augenblick, der dich ermahnt. Du sollst jetzt absehen, von dem, was du „erfunden“ hast, was du dir „ausdenkst“ um deine Eltern nur zu ärgern. Du sollst jetzt endlich aufhören zu lügen. Das sagt sie dir ins Herz und deine Sinne zweifeln. Wie kannst du lügen, ohne dir bewusst zu sein. Wie kannst du lügen, wenn du keine Lügen kennst? Wie sollst du lügen können? Woher die Fähigkeit, was ist denn lügen überhaupt?
<<<
© 2010 Alice Miller

Ersetze Frau/Mutter/Eltern durch "Flo" und Kind durch "seine liebste Freundin".

Opfer werden so lange Täter finden und Opfer bleiben, bis sie erkennen, was ihr Opfersein mit ihrer ganz individuellen Lebens(u. Kindheits-)geschichte zu tun hat.

Opfer brauchen Menschen, wie Alice Miller.

Du wist SO LANGE Täter bleiben, bis Du DICH SELBST,
im gespiegelt Schmerz, Deines Opfers ERKENNST.


Es geht doch darum ...

Perverse Kommunikation

Erziehung IST Gehirnwäsche u. KEINE Liebe!

Parallelen ...
Perverse Kommunikation
Täter UND Opfer wie wir ...
FRAUEN AN DER MACHT ...
Die Revolte des Körpers ...

-EINLEITUNG

-der Brief zum Verteilen,
als Flugblatt!

-der Brief zum Verteilen,
als Flugblatt!

Erich Fromm

Wie kann man mit dem Wissen leben?

Der Fuchs und der kleine Prinz

Es war schon immer weniger verwerflich das Böse zu tun, als es zu sehen und eindeutig anzuklagen. (Alice Miller)

 Mauern

 und

 Kommunikationsverweigerung

 und
 
 perverse Kommunikation ...

 und

 angebliches Stalking ...

 Das ist abartig und pervers-
 seelische Gewalt - Midi

 Parallelen

Seelische Gewalt antun ERLAUBT ... 

Bevor die Kinder da sind. - Zitatausschnitt:

Die normale biologische Reaktion auf zugefügten Schmerz ist Wut und nicht Liebe. © 2010 Alice Miller

Täter UND Opfer wie wir ...

ZU SEINEN Taten ZU STEHEN ...

Die Toleranz für Misshandlungen ...

Wir brauchen EINE (GRUND-) HALTUNG ...

Ratschläge ~ Flo, Du funktionierst sogar OHNE Medikamente ausgezeichnet ...

~ Danke Alice Schwarzer ...

Flo´s Kommentar ...