Startseite
borderline44
* Bilder
* Bad Grönenbach
* Gedanken
* Brief
* FRAGEN
* Hilfe
* Ratschläge
* Gesellschaft
* Pathologisierung
* Achtung
* ICH BIN
* Autismus
* Hymne
* Literatur
* Links
* Flo
* Flo´s Kommentar
Alice Miller
Die Bombe!
kinder-kompetenz
Arno Gruen
Sven Fuchs
Jean Ziegler
Hartz IV
AUFRUF!
DIE LiNKE.
Rechtsmittel
Passivrauchen
Aktuelles
NachDenkSeiten
DEMNÄCHST
Offene Briefe
Argumente u. Gegen-
Webcams
Videos
IMPRESSUM
Sitemap
Blog


Warum schützen die Therapeuten die Täter

Fragen an die SCHLICHTUNGSSTELLEN, die PSYCHOTHERAPEUTEN -ANALYTIKER und -GESELLSCHAFTEN, RECHTSANWÄLTE, STAATSANWÄLTE, und RICHTER:

Zwei wichtige Links vorab:

Das fühlende Kind

Wörter

WARUM gibt es in der Schlichtungsstelle für Arzthaftungsfragen, in Hannover, KEIN einziges BEISPIEL dafür, DASS jemals ein Psychotherapeut -analytiker EINEN FEHLER GEMACHT hat?

GERADE Psychotherapeuten -analytiker und Ärzte BEHAUPTEN doch immer MENSCHEN zu sein! Und gerade MENSCHEN behaupten doch immer, DASS ES MENSCHLICH ist, FEHLER zu machen! UNMENSCHLICH ist also, WIE MIT gemachten FEHLERN und dem durch den Fehler GESCHÄDIGTEN UMGEGANGEN wird!

WIE kommt es also, DASS Psychotherapeuten -analytiker FEHLERLOS zu sein scheinen, ebenso fehlerlos wie Väter und Mütter? SIND Psychotherapeuten -analytiker, Väter und Mütter KEINE MENSCHEN?


WIE kommt es, DASS die DGPT (Deutsche Gesellschaft für Psychotherapie und Psychoanalyse) in ihrer Satzung NICHTS darüber ZU STEHEN hat, WIE mit Psychotherapeuten -analytikern verfahren wird, WELCHE Fehler machen! WARUM wird mit keinem Wort erwähnt, DASS DAS überhaupt MÖGLICH ist, DASS Psychotherapeuten -analytiker FEHLER MACHEN? Um einige BEISPIELE der möglichen FEHLER zu benennen:

DASS Psychotherapeuten -analytiker TRAUMATISIERUNGEN in der Akutphase PSYCHOLOGISIEREN,

DASS Psychotherapeuten -analytiker NICHT IN DER LAGE sind EMPÖRUNG über Traumatisierungen ZU ZEIGEN,

DASS Psychotherapeuten -analytiker statt dessen GEGENÜBERTRAGUNGSREAKTIONEN von Hass AUSAGIEREN,

DASS Psychotherapeuten -analytiker GEGENÜBERTRAGUNGSREAKTIONEN von Hass AUSAGIEREN, auf GRUNDLAGE der SUIZIDALITÄT, welche sie beim Klienten, durch ABWEISENDES BINDUNGSVERHALTEN auslösen, zusätzlich durch Psychologisierung in der AKUTPHASE der TRAUMATISIERUNG des Klienten,  

DASS Psychotherapeuten -analytiker ABWEISENDES BINDUNGSVERHALTEN, ZUSÄTZLICH Gegenübertragungshass in der AKUTEN SUIZIDALITÄT ihres Klienten zeigen,

DASS Psychotherapeuten -analytiker PSYCHOTHERAPIEN VORZEITIG, EINSEITIG, ohne Vorwarnung, ABRUPT ABBRECHEN, auf GRUNDLAGE von GEGENÜBERTRAGUNGSHASS, ZUSÄTZLICH IN der von ihnen AUSGELÖSTEN SUIZIDALITÄT,

DASS Psychotherapeuten -analytiker für KEINE ANSCHLUSSBEHANDLUNG sorgen, TROTZDEM die BERUFSORDNUNG der ÄRZTEKAMMER BERLIN sie DAZU (C VERHALTENSREGELN - Grundsätze korrekter ärztlicher Berufsausübung - Nr. 2 HANDLUNGSGRUNDSÄTZE) geradezu VERPFLICHTET, erst recht, WENN sie ÜBERFORDERT sind UND die PSYCHOTHERAPIE vorzeitig, einseitig, ohne Vorwarnung, ABRUPT ABBRECHEN, sogar IM WISSEN, dass ihr Klient KEINE SOZIALEN KONTAKTE und KEIN VERTRAUEN mehr ZU Ärzten UND KEINE WEITEREN Ärzte hat,

DASS Psychotherapeuten -analytiker KEINE ABSCHLUSSGESPRÄCHE anbieten, WENN DOCH, DANN NUR EINES und DIESES dann OHNE den Abschied, die Traumatisierung des Abschiedes und die ausagierten Gegenübertragungsreaktionen des Psychotherapeuten -analytikers und die Traumatisierungen und Retraumatisierungen durch den Psychotherapeuten -analytiker, kurz gesagt, OHNE das FEHLHANDELN in das Abschlussgespräch MIT EINBEZIEHEN zu wollen,

DASS Psychotherapeuten -analytiker SICH PLÖTZLICH, WENN sie auf beschriebene Weise den Klienten traumatisiert und retraumatisiert und die Therapie zusätzlich auf beschriebene Weise beendet haben, AUF ihre absolute ABSTINENZ berufen, die in der Therapie kontraindiziert war, aufgrund des Bindungsverhaltens des Klienten, deswegen die Abstinenz modifiziert war,

DASS Psychotherapeuten -analytiker VERSUCHEN, AUS dem fragmentierten, traumatisierten und retraumatisierten Klienten, der OPFER ihrer Fehlhandlungen geworden ist, einen TÄTER ZU MACHEN, um sich als Opfer ihres zu Schaden gekommenen Klienten darstellen zu können, um ja keine Verantwortung für ihr Fehlverhalten übernehmen zu müssen, unter Zuhilfenahme von Machtmissbrauch, auf Grundlage der Lobby als Arzt und Psychotherapeut -analytiker und der emotionalen Blindheit und Unwissenheit der Gesellschaft. Klient zu sein erklärt die Schuldfrage. Ich verweise an dieser Stelle auf "Die Masken der Niedertracht" von MARIE-FRANCE HIRIGOYEN.  

 
WAS PASSIERT also MIT DEM durch den Psychotherapeuten -analytiker ZU SCHADEN GEKOMMENEN fragmentierten, traumatisierten und retraumatisierten KLIENTEN?

WELCHE SOFORTHILFE HAT DER vom Psychotherapeuten -analytiker ZU SCHADEN GEKOMMENE KLIENT ZU ERWARTEN, von der Ärztekammer, von den Schlichtungsstellen, von Fachkollegen und von den Psychotherapeutischen- -analytischen Gesellschaften und Vereinigungen?

WARUM tun Psychotherapeuten -analytiker so, ALS WENN der ZUSTAND DES KLIENTEN nichts mit ihnen zu tun hat, NUR DANN, WENN die Therapie gut verläuft? WARUM führen sie Psychotherapie -analyse MIT SOLCHEN AUSSAGEN und Stellungnahmen zusätzlich AD ABSURDUM? WELCHEN NUTZEN VERSPRECHEN SICH SOLCH HANDELNDE von solchen Aussagen?

WARUM RÜGT die Ärztekammer Berlin Ärzte und Psychotherapeuten, WELCHE den MUT und die ZIVILCOURAGE besitzen, FACHKOLLEGEN ZU KRITISIEREN, erst recht jene kritischen Fachkollegen ihre Kritik fachlich begründen können, EBEN AUF GRUNDLAGE DERSELBEN fachlichen Kompetenz, WEIL der Fachkollege TATSÄCHLICH FEHLER gemacht hat!

WIE KOMMT ES, DASS die Ärztekammer SOLCH DIKTATORISCHE STRUKTUREN in einer Demokratie AUFRECHT ERHÄLT, dass ein Fachkollege den anderen Fachkollegen, erst recht vor dem Patienten nicht kritisieren darf, wo doch NUR DIE WAHRHEIT und nicht die Unterdrückung der Wahrheit HEILT und HILFT!

WARUM sind die Psychotherapeuten -analytiker nicht die ersten, welche auf die Strasse gehen, um dafür zu DEMONSTRIEREN, DASS die Arzthaftpflichtversicherung im Schadensfall NUR DANN ZAHLT, WENN Ärzte und / oder Psychotherapeuten -analytiker ihre FEHLER ZUGEGEBEN haben, erst recht vor dem Klienten, WEIL sie wissen, dass NUR die WAHRHEIT und nicht die Unterdrückung der Wahrheit HEILT und HILFT, anstelle nur dann zu bezahlen, wenn jene ihre Fehler nicht zugeben, erst recht nicht vor dem zu Schaden gekommenen Klienten.

WORUM GEHT ES den Ärzten, Psychotherapeuten -analytikern, Ärztekammern und Vereinigungen EIGENTLICH, um SICH ODER um den KLIENTEN?

WAS IST DIE AUFGABE UND DAS ZIEL SOLCH HANDELNDER? VERTRÄGT SICH DAS MIT UNSEREM GRUNDGESETZ UND UNSERER VERFASSUNG?

WIE KOMMT ES, DASS Psychotherapeuten -analytiker solche diktatorischen Strukturen nicht ANPRANGERN, nicht KRITISIEREN, nicht auf die Straße gehen, zu DEMONSTRIEREN, WEIL die Psychotherapeuten -analytiker DOCH WISSEN, dass NUR die Wahrheit und nicht die Unterdrückung der Wahrheit heilt und hilft, also TRANSPARENZ, zusätzlich sich der CHARAKTER eines Menschen (und Ärzte, Psychotherapeuten -analytiker behaupten ja immer Menschen zu sein) doch gerade DARIN ZEIGT, WIE er MIT seinen GEMACHTEN FEHLERN UMGEHT:

PFUSCHEN und VERTUSCHEN? -oder WIEDER GUT MACHEN und RETTEN was zu retten ist?

WIE KOMMT ES, DASS Psychotherapeuten -analytiker es ZULASSEN, DASS auf dieser Grundlage durch Psychotherapeuten -analytiker geschädigte, traumatisierte und retraumatisierte, auf dieser Grundlage fragmentierte KLIENTEN OHNE psychotherapeutische SOFORTHILFE, i. S. der KRISENINTERVENTION und OHNE anwaltliche Hilfe dastehen, egal, wie wahrhaftig, intelligent und richtig sie den Sachverhalt zusätzlich noch analysiert und zusätzlich mit Fachliteratur bewiesen haben?

WARUM WIRD WISSEN WISSENTLICH IGNORIERT?


WARUM gibt es keine Berufsfachgruppe "Fachanwalt für Psychiatrisches und Psychotherapeutisches Haftungsrecht", da Medizinrecht unzureichend ist, zumal die Bindungstheorie (John Bowlby) mit einbezogen werden muss, jeder Psychotherapeut -analytiker das weis, dass Psychotherapie Beziehung ist, auf deren Grundlage Heilung nur möglich ist! WARUM gibt es keinen Pool von Psychotherapeuten -analytikern, der seitens der Ärztekammern, Schlichtungsstellen und Psychotherapeutischen -analytischen Vereinigungen sofort bereit steht, dem fragmentierten, traumatisierten und retraumatisierten Klienten aufzufangen, i. S. der Krisenintervention, zusätzlich Gutachten zu schreiben und Supervision anzuordnen, für den Fehlhandelnden Psychotherapeuten -analytiker und den blinden Fleck des Therapeuten aufzulösen helfen und zu helfen, zu retten, was zu retten ist, zusätzlich um diese Fehler für die Zukunft zu vermeiden?

WARUM bezahlt die Ärztekammer Psychotherapeuten -analytiker dafür, dass Traumatisierungen von Klienten bearbeitet, verarbeitet werden, dass die Seele des Klienten geheilt wird, aber gleichzeitig wird so getan, als wenn SEELISCHE SCHMERZEN keine KÖRPGERVERLETZUNG sind, trotzdem jeder Fachmann weis, dass sich die Hormonzusammenstellung im Gehirn und Körper schon alleine durch Stress verändert, zusätzlich es wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass die seelischen Schmerzen in der selben Gehirnregion, wie körperliche Schmerzen verarbeitet werden.

WIE KOMMT ES, DASS die Psychiatrie akut suizidale Klienten, welche sie zwangsweise hospitalisiert, ohne psychotherapeutische Gespräche in der Psychiatrie belässt, gar den einzigen Psychotherapeuten aus Kostengründen streicht, den Klienten also regelrecht verwahrt (3x täglich was zu Essen, kochen und basteln sollen helfen, die akute Suizidalität und die Traumatisierungen und Retraumatisierungen zu verarbeiten), so wider die Regeln der ärztlichen Kunst handeln darf, wo doch jeder PsychologieSTUDENT weis, dass Menschen in Krisen Gespräche, anstelle Verwahrung (Traumatisierung und Retraumatisierung) brauchen.


WIE KOMMT ES, DASS die Staatsanwaltschaft-, aber lassen wir das, das kommt an anderer Stelle, weil es an dieser Stelle den Rahmen sprengen würde, ich keine Kraft habe, weil das Geschriebene nur die Spitze des Eisberges ist, ich in ein Wespennest zu stechen scheine.


WIE KOMMT ES, DASS alle diese TATSACHEN ein TABUTHEMA sind, OBWOHL es doch GAR KEIN TABU ist, eben weil es existiert! -ICH, borderline44, BIN DER LEBENDE BEWEIS!


ACH ÜBRIGENS: wenn Therapeut einen Fehler macht und diesen zugibt und sich entschuldigt und damit anerkennt was ist, auch Borderline, anstelle ignoriert (denn schließlich geht es ja in einer Therapie darum, anzuerkennen was ist, auch das wahre Selbst zu entdecken), dann ist Borderline auch in der Lage zu erkennen, dass noch genug Gutes bei ihrem Therapeuten übrig bleibt, wenn Böses geschehen ist, VORAUSGESETZT, es ist tatsächlich genug Gutes bei ihrem Therapeuten vorhanden gewesen! WIE ABER SOLL BORDERLINE LERNEN aufhören zu spalten, in Gut und Böse, wenn sogar Therapeut NICHT IN DER LAGE IST, zu seinen "bösen Anteilen" zu stehen, NICHT IN DER LAGE IST, sich für seine Bösartigkeit, auf Grundlage seiner blinden Flecken, bei Borderline zu entschuldigen, genauer gesagt, nicht in der Lage ist, seine Stärken und Schwächen anzunehmen, sich mit diesen auseinanderzusetzen, gegenüber Borderline?

Wenn also Borderline von ihrem Therapeuten also borderline vorgelebt bekommt, ist das traumatisierend und retraumatisierend, erst recht Borderline´s Eltern dafür nicht zu studieren brauchten! Es geht hier übrigens nicht um narzißtische Kränkung von Borderline, worum es geht ist das Wesentliche und das Wesentliche ist Borderline anzuerkennen, nämlich, was ist, anstelle zu ignorieren, zu bagatellisieren, zu vertuschen. Der Witz "Herr Dr. mich ignorieren alle." - "Der Nächste bitte." ist bestimmt aus tiefster Verzweiflung entstanden! Borderline ist borderline, weil Borderline borderline vorgelebt bekommt und bekam.

UND: anerkennen was ist, kann man auch nachträglich, egal ob Fehler passiert sind, oder nicht, denn die Aussage, dass Fehler nicht rückgängig zu machen sind, ist nicht wesentlich, denn wesentlich ist, die ANERKENNUNG dessen, WAS IST, DER FEHLER und der durch den Fehler Geschädigte: BORDERLINE! Fehler machen ist menschlich, man kann Fehler zwar nicht rückgängig machen, ABER man kann sie anerkennen und korrigieren und wieder gut machen, bei Borderline, zumindest so gut es geht und entschädigen, das nennt man zusätzlich nämlich VERANTWORTLICHKEIT!



KIRCHE UND VERANTWORTLICHKEIT

Der Fuchs und der kleine Prinz