Startseite
borderline44
Alice Miller
Die Bombe!
kinder-kompetenz
Arno Gruen
Sven Fuchs
Jean Ziegler
Hartz IV
AUFRUF!
DIE LiNKE.
Rechtsmittel
Passivrauchen
Aktuelles
NachDenkSeiten
DEMNÄCHST
Offene Briefe
* Bundesrat
* U. v. d. Leyen
* Hartz IV Ausschuss
* NachDenkSeiten u.a.
* Angela Merkel
* Postbank Vorstand
* DIE LiNKE
* Jobcenter
Argumente u. Gegen-
Webcams
Videos
IMPRESSUM
Sitemap
Blog


Nagold, den 29.11.2010
Sehr geehrte Damen u. Herren,
Liebe Freundinnen u. Freunde,

Rundbrief (pers. Mitteilung an H.: bitte an alle weiterleiten)

da ich ja für einige vielleicht als mehr oder weniger harmlose Verrückte gelte, ich aber ganz genau weiß, dass ich nicht verrückt sondern traumatisiert bin und einige Menschen mich ggf. u. a. auf dieser Grundlage nicht ernst nehmen, in meinem Anliegen auf die Zusammenhänge aufmerksam zu machen, welche meine Homepage ausmacht ( http://www.borderline44.homepage.t-online.de/75601/home.html ), so möchte ich "zu meiner Verteidigung" auf diese interessante Seite (Blog) aufmerksam machen, den ich heute per Zufall entdeckt habe.

Gerade an die NachDenkSeiten (Herausgeber Albrecht Müller u. Wolfgang Lieb, die so viele Millionen Menschen täglich inzwischen erreichen) meine Bitte, wenn schon die Zusammenhänge, die ich schon mehrfach versuche aufzuzeigen keinen Artikel in den NachDenkSeitten (die ich ansonsten sehr schätzte), Wert (gewesen) sind, so vielleicht doch diese interessante (NICHT von mir gestaltete) Seite (Blog - beachte auch die weiterführenden Links):

http://kriegsursachen.blogspot.com/2008/10/33-stalin-ein-diktator-der-einst-als.html - Zitatausschnitt:

Natürlich reicht die  Psychopathologie der Regierenden nicht aus, um Kriege zu ermöglichen. In den  nachfolgenden Kapiteln gehe ich ausführlich auf die Bedeutung von emotionalen  Problemen bei Soldaten und im Volk ein. Ein psychisch kranker „Führer“ sagt  letztlich viel über das emotionale Leben der Bevölkerung aus bzw. er verkörpert  – mit den Worten von deMause - die kollektiven emotionalen Probleme seines Volkes.

Ich wünschte mir, dass alle Beteiligten erkennen, dass es mir nicht um narzistisch besetzte Aufmerksamkeit geht, wenn ich die Inhalte und Zusammenhänge, die meine Homepage ausmachen, versuche immer wieder anzubringen und zum Thema zu machen. Gerade von den NachDenkSeiten hätte ich mir gewünscht (und würde ich mir wünschen), dass diese in irgendeiner Form auf die Zusammenhänge hinweisen- und wenn es einfach nur auf diese Artikel und Interviews und Flugblätter (eine Auswahl) ist:

http://www.alice-miller.com/interviews_de.php?page=5

http://www.alice-miller.com/interviews_de.php?page=1

http://www.alice-miller.com/interviews_de.php?page=10

http://www.alice-miller.com/flugblatter_de.php?page=4

http://www.alice-miller.com/flugblatter_de.php?page=3

http://www.alice-miller.com/offenebriefe_de.php?page=1

http://www.alice-miller.com/flugblatter_de.php?page=8

http://www.alice-miller.com/video.php

http://www.youtube.com/watch?v=kKPs2co5Sg8

http://www.lptw.de/archiv/vortrag/2003/gruen_arno.pdf

All dies (auf bspw. obige Links zu verweisen) wurde bisher unterlassen, weil sich von denen, die ich anschreibe Niemand an das Thema Gefühl, Empathie und Liebe in Politik herangetraut hat (mit der Behauptung "doch kein Fachman/Psychologe zu sein, wo sogar Alice Miller nicht nur in ihrem "fiktiven Tagebuch der Anita Fink" in "Die Revolte des Körpers" (http://www.alice-miller.com/bucher_de.php?page=11) nachgewiesen hat, dass es auch die Putfrau sein kann ...). Der einzige Mensch, der diesen Mut je hatte, ist (meines Wissens) Oskar Lafontaine (s. Min 12 ff.):

http://www.youtube.com/watch?v=dVhwkDfvWeg

Warum fehlt bspw. den NachDenkSeiten dieser Mut? Die Behauptung, dass Empathie, Gefühl nichts in Politik und Wirtschaft (-kreisläufen) zu tun hat, ist widerlegt und eine Schutzbehauptung. Wir erleben jeden Tag, was passiert, wenn man die psychologischen Zusammenhänge, warum Menschen wie handeln und unterlassen, in Gesellschaft und Politik. Gerade von den NachDenkSeiten erwarte ich an dieser Stelle KEINE Feigheit und KEINE Zensur, sondern den Mut, diese wichtigen psychologischen Zusammenhänge den Menschen nicht vorzuenthalten.

Vielen Dank.

MfG borderline44 (zahlendes Mitglied DIE LiNKE (und Mit-Unterstützerin der NachDenkSeiten http://www.borderline44.homepage.t-online.de/media//DIR_49276/1e251441d14842dbffff80edfffffff1.pdf ) BW - Lk Calw - Nagold - ehemals Berlin)


Ergänzung 30.11.2010:

7 Jahre NachDenkSeiten - Zitatausschnitt:

>>> Am 30. November 2003, also heute vor sieben Jahren, gab es den ersten Eintrag in das Internetportal www.nachdenkseiten.de. Unter der Überschrift „INSM verbreitert die Öffentlichkeitsarbeit“ hat damals Albrecht Müller darauf aufmerksam gemacht, „welche Kräfte heute in unserer Gesellschaft das Sagen haben und wie sie arbeiten“.
Diese Frage, nämlich wer bei uns im Lande die Politik und die öffentliche Meinung bestimmt und mit welchen Methoden das geschieht, stand bei uns über die ganzen Jahre hinweg im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wolfgang Lieb

Wenn Sie die Überschriften unserer ersten Beiträge lesen, so könnten diese im Jahre 2010 fast genauso lauten:
Am 1. Dezember 2003 schrieben wir z.B. über: ... <<< SELBER weiterlesen ...

Ich kann dazu nur sagen, dass sich daran wohl auch in den nächsten Jahren NICHTS ändern wird, SO LANGE die PSYCHOLOGISCHEN Zusammenhänge, warum Menschen wie Handeln und Unterlassen, unberücksichtigt bleiben und die Öffentlichkeit darüber NICHT aufgeklärt wird und die Politiker in den Bundestagsdebatten und in den Medien nicht konfrontiert

(Beachte: JEDE Kommunikation (als bspw. auch Bundestagsdebatten) führt (führen) sich ad Absurdum, WENN der Leitfaden NICHT die Wahrhaftigkeit ist (beachte: Wahrhaftigkeit fängt BEI SICH SELBER an). -AUCH DAS MUSS konfrontiert werden!)

werden, wenn, bzw. sobald sie ihre Kindheitsneurosen zur Politik machen (wollen), mit Verweis auf Wir brauchen EINE (GRUND-) HALTUNG ... und Täter UND Opfer wie wir ... .

WIE GEFÄHRLICH diese Zusammenhänge sind, wenn sie unberücksichtig bleiben, hat Alice Miller anschaulich in ihrem Buch Am Anfang war Erziehung ja beschrieben ... und erleben wir ja AUCH JETZT!

-und 04.12.2010 und 25.07.2011:

Dass Menschen wie ich, Politiker wie Gregor Gysi, Katja Kipping, Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht u.a. Mitglieder von der Partei DIE LiNKE sich den Mund fusselig reden (und schreiben) wird so lange so bleiben, wie die psychologischen Zusammenhänge, warum´╗┐ Menschen wie handeln und unterlassen, im Bundestag von DIE LiNKE unberücksichtigt und unkonfrontiert bleiben.


Es ist die Haltung (Erziehungsstile, Doppelmoral, Ditkatur) der Eltern der Kindheit, welche aus den ensprechenden BundestagsFraktionen spricht. Solange jene ihre Eltern der Kindheit weiter idealisieren, werden sie uns ihr Kindheitsleid antun (s. Täter UND Opfer wie wir ...) und in der Sprache der Eltern ihrer Kindheit zu uns sprechen. -ohne zu realisieren, was ihnen die Haltung der Eltern der Kindheit IN ihrer Kindheit AUSGEMACHT hat. -und das, was sie in sich selbst nicht erkennen und erfühlen wollen, werden sie im Anderen nicht erkennen und erfühlen können und werden so zum Täter desen, wessen Opfer sie in der Kinheit einst waren. Wer das öffentlich nicht konfrontiert, hält Neurotiker an der Macht. -und das IST gefährlich, wie wir erleben und NICHT ERST seit heute wissen, mit Verweis auf Alice Miller u.a. Am Anfang war Erziehung! -Playlist.

Nationen auf der Couch
Es kann nicht sein, was nicht sein darf
Gedanken zu möglicher und typischer Kritik
Die Folgen der Gewalt. Oder: Die Kindheit ist politisch - Zitat:

>>> Die gesamtgesellschaftlichen und politischen Auswirkungen der Gewalt gegen Kinder werden allgemein eher nicht oder wenig wahrgenommen. Mehr noch, wer auf diese Auswirkungen hinweist, begibt sich in die Gefahr, nicht ernst genommen, verlacht, als unseriös bezeichnet zu werden oder es erfolgen manchmal sogar persönliche Angriffe. Wobei nach meiner Erfahrung die häufigste Reaktion einfach ignorieren und schweigen ist. Die verstorbene Kindheitsforscherin Alice Miller konnte ein Lied davon singen und hat in vielen Beiträgen immer wieder auf die dicken Mauern des Schweigens hingewiesen, die sie nicht oder kaum überwinden konnte. Manchmal habe ich auch Kritiken aus Wissenschaftskreisen gelesen, die dem Forschungsbereich Psychohistorie alles mögliche vorwerfen und ihn kaum ernst nehmen.

Dabei stehen die Schlussfolgerungen von Alice Miller und anderen ähnlich Forschenden und natürlich auch meine bescheidene Arbeit im Grunde auf einem ganz ganz dicken Fundament! Dieses Fundament ist wissenschaftlich durch unzählige internationale Studien abgesichert und kann von keinem Menschen, der ernsthaft und seriös, gar wissenschaftlich arbeitet in Zweifel gezogen werden. <<<

Die NachDenkSeiten u. Alice Schwarzer bspw. könnten MIT-helfen aufzuklären ...


In allem Großen ist der erste Schritt der Mut.

Peace on Earth Begins at Home

Lieber Wolfgang Lieb ;-D ,

das ist ja schon mal ein guter Anfang:

Eine kleine Entstehungsgeschichte zur “verrohten und sozial vereisten gehobenen Mittelschicht”

Meine Antwort:

Die Konsequenzen des Gehorsams für die Entwicklung von Identität und Kreativität


Nationen auf der Couch - Zitatausschnitt:

>>> ... Deshalb lautet die Frage: Welche emotionalen Umstände haben die Verlangsamung des Wachstums in Europa herbeigeführt? In meinem Buch habe ich diese wiederkehrenden Perioden der Verlangsamung analysiert und schreib sie dem, was ich „Wachstumspanik“ nenne zu: die Angst – unter jenen, denen ihre Eltern keine Freiheiten zugestanden haben – „böse“ zu sein und bestraft werden zu müssen. So ging der spektakuläre Fortschritt Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg jenen Deutschen zu weit, die eine autoritäre Kindheit durchmacht hatten. Sie gerieten in Panik und fingen damit an, eine selbstdestruktive Politik zu verfolgen, die den aktuellen Wachstumsrückgang hervorrief. ...

... Ich habe Europa in den verganenen zwei Jahrzehnten nicht besucht, weil niemand meine unangenehmen Entdeckungen hören wollte, die die emotionalen Ursachen von sozialen Problemen aufzeigen und sie dem Missbrauch in der Kindererziehung zuordnen. ... <<<

-wäre schön, wenn diese Zusammenhänge/Ursachen benannt werden! -weil wir immer nur über die Symptome, aber nicht über die Ursachen reden. Aber erst wenn wir die Ursache der Symptome wissen, warum Menschen also wie handeln und unterlassen und eine Haltung haben, können wir etwas ändern.

All das Wissen ist NICHT unbekannt ... es steht uns SCHON LANGE zur Verfügung, aber so lange wir Dogmen brauchen, werden wir das Wissen um die Ursachen weiterhin ignorieren und entsprechend nicht aus unserem Leben, dessen lebendiger Beweis WIR ALLE - also unsere GESAMTE GESELLSCHAFT - sind, lernen.

FAZIT: KONFRONTIEREN und IMMER WIEDER Öffentlichkeit HERSTELLEN!

Nur eine bewusste Gesellschaft kann den Wechsel der Perspektive und der damit zusammenhängenden alten Denkmuster ermöglichen. (Alice Miller)



EINLEITUNG -

Danke Alice Schwarzer 

Danke Spiegelfechter ...

Mein Wunsch für 2011 ...

Empörung als Vehikel der Therapie - Zitatausschnitt:

>>> Wenn wir nicht lernen, diese Zusammenhänge zu durchschauen und
die Eltern an der Ausübung ihrer perversen Erziehungspraktiken zu hindern,
wird die künftige Menschheit an ihrer verblüffenden Ignoranz zugrunde gehen.
<<< © 2011 Alice Miller

Empört euch! ~ EMPÖRT euch!


Der lange Weg zur gewaltFREIEN Erziehung ...
Oslo -oder: was der Täter EIGENTLICH erzählt ... 
aber die NachDEnkSeiten NICHT erzählen möchten ... 

AUFRUF!

Frage