Startseite
borderline44
Alice Miller
Die Bombe!
kinder-kompetenz
Arno Gruen
Sven Fuchs
Jean Ziegler
Hartz IV
AUFRUF!
DIE LiNKE.
Rechtsmittel
Passivrauchen
Aktuelles
NachDenkSeiten
DEMNÄCHST
Offene Briefe
Argumente u. Gegen-
Webcams
Videos
IMPRESSUM
Sitemap
Blog



vorab:
Eine Watschn schadet dem Kind
- (s.a. Art. 2 GG)

Gegen-Argument eines/r Jappy-UserIn zu meiner Aufklärungsarbeit:

Vorab meine Aussagen:

Aussage 1:

Für die Würde des Menschen ...

braucht es Politiker, welche die Würde des Menschen beachten,
braucht es Eltern, welche die Würde des Kindes beachten,
weil diese in ihrer Würde geachteten Kinder, werden
Politiker, Unternehmer, Ärzte, Eltern u. Richter,
welche die Würde des Menschen

achten.

Deswegen meine Petition vom 25.12.2010

JEDER KANN etwas TUN. -DAZU BEITRAGEN. -JEDER.


s.a. Sven Fuchs

Mein Wunsch für 2011 ...


Aussage 2:

Leider werden die Grundbedürfnisse eines jeden Menschen, von Geburt an, nur selten erfüllt:

s. Punkt 2. und 3.

Beachte: Missbrauch, damit ist nicht ausschließlich der sexuelle Missbrauch gemeint, sondern der Missbrauch des Kindes für die eigenen Bedürfnisse (bspw. wie Arbeitgeber die Arbeitnehmer für ihre eigenen Bedürfnisse missbrauchen, denn der Missbrauch wird aufgrund der Idealisierung der Eltern, weitergegeben).

Insofern müsste es (zum Thema "Die Würde des Menschen ist unantastbar") lauten: Die Würde des Kindes ist UNANTASTBAR!!!

Kinder, deren Würde geachtet wurde, werden zu Erwachsenen, welche die Würde des Anderen achten. Oder möchte auch nur einer der dies Lesenden behaupten, dass Kinder, die geliebt wurden, zu Menschen werden, welche die Würde des Anderen nicht achten!

Dieser Kreislauf kann nur durchbrochen werden, dadurch die in ihrer Würde missachteten Kinder, die nun erwachsen geworden sind, anfangen durch den Schmerz der Erkenntnis zu gehen, mit all den dazugehörenden Emotionen von Trauer und Wut gegenüber denen, die ihre Würde, in ihrer frühen Kindheit so missachteten.

-und das dürfte die Mehrheit der Menschen sein. -doch die hält sich ja für "gesund" anstelle traumatisiert. Daher geben sie ja auch ihr eigenes unverarbeitetes Kindheits-Trauma weiter, in Gesellschaft und Politik und den darin enthaltenen Gesetzen und an erster Stelle gegenüber ihren eigenen Kindern. -tja, und so wird der Kreislauf aufrecht erhalten, erst recht ja alle behaupten, dass ich Schwachsinn erzähle und oder schreibe, auch wenn die Behauptung in Ignoranz und oder Schweigen meiner Aufklärungsarbeit verpackt ist.

Aber ein paar Menschen werden verstehen, was ich meine und erkennen, wie recht ich habe und diese werden mithefen aufzuklären und die Uraschen und Zusammenhänge verhindern helfen, die den Kreislauf aufrecht erhalten und dafür sorgen, dass die Menschheit sich selbst zerstört. -mit Verweis auf mein missachtetes, aussagekräftiges Profil und seinen weiterführenden Links.


Nun die Reaktion oder Antwort oder Gegen-Argument des/der Jappy-UserIn - Zitat:

>>> :-( Borderline :-( Dein Name ist aber heftigst Programm :-( Das macht Angst :-( <<< Zitatende


Meine Antwort:

... ja, Du darfst mich ruhig abwerten, aber das ändert nichts an den Tatsachen. Auch Du wirst langfristig nicht um den Schmerz der Erkenntnis umhin kommen. Evolution überlebt langfristig nur, wenn sie die Zusammenhänge erkennt und aus ihrem Leben lernt. Verdrängung ist nur eine scheinbar vorübegehende Lösung, die langfristig zerstört. Hast Du Dir mein Profil jemals angesehen? -oder gehörst Du auch zu denen, die solche Sätze schreiben ohne je gelesen zu haben, worüber sie schreiben und urteilen!? -bis jetzt warst Du jedenfalls nicht auf meinem Profil, um Dir auch wirklich eine Meinung zu bilden.

Frage: glaubst Du, dass Deine Haltung vorbildich ist und Dir hilft Zusammenhänge zu erkennen!?


Antwort des/der Jappy-UserIn - Zitat:

>>> keine Abwertung (siehe Borderline-Diagnose)

Ich habe auch nicht das Bedürfnis (siehe Borderline-Diagnose) auf Dein Profil zu gehen.

Ich denke, Du brauchst evtl. professionelle Hilfe (siehe Borderline-Diagnose).

Wikipedia: Borderline-Diagnose zum Nachlesen = einfach anklicken <<< Zitatende -ja, der Link wurde von dem/der Jappy-UserIn tatsächlich EXTRA FETT markiert. -und die Antwort bestätigt, dass er/sie Urteile fällt und Entscheidungen trifft OHNE sich je einen Überblick verschaffen- und Informationen darüber einholen zu wollen, worüber er/sie entscheidet und urteilt. Das ist die Grundlage zur Weitergabe von Dogmen und eine ausgezeichnete Voraussetzung manipuliert zu werden und zu manipulieren. So funtkioniert es auch bei den Wahlen und wird von den Medien und den 300 reichsten Familien, die sich als Deutschland bezeichnen und den von mir kritisierten Politikern und Bundesregierung kräftig genutzt. Siehe dazu auch Offene Briefe.


Meine Antwort:

Ja, es leiden auch sogenannte Fachleute unter denselben Denkstörungen, hervorgerufen durch die Verdrängungsmechanismen, wie Du. Aber Du bist ja alt genug, um selber zu denken und Zusammenhänge zu erfassen, anstelle Dogmen helfen zu verbreiten. Insofern:

Lesen bildet.

-und Aufklärung hilft Dogmen zu sprengen und die Wiederholungskreisläufe zu durchbrechen. - COM.

Ich denke, Menschen, die unter Realitätsverweigerung leiden, wie Du, sollten sich fragen, warum sie keine professionelle Hilfe suchen, statt dessen versuchen, durch Abwertung anderer Menschen und aufrecht erhalten von Dogmen, ihr seelisches Gleichgewicht aufrecht zu erhalten.

-ich zitiere eine kurze Sequenz aus der Leserpost von Anke Diehlmann an Alice Milller Vortrag Kindesmisshandlung, vom Sonntag 13 April 2008 und Alice Miller ihre Antwort (SELBSTVERSTÄNDLICH sollte aber der GESAMTE Brief/Leserpost gelesen und vor allem zur KENNTNIS genommen- und DIE RICHTIGEN SCHLÜSSE daraus gezogen werden):

>>> Liebe Frau Miller,

gestern abend war ich auf der 83. Sitzung der Medizinischen Gesellschaft am Untermain bei dem Vortrag Kindesmisshandlung von Priv.-Doz. Dr. Klepper am Klinikum Aschaffenburg, moderiert von Prof. Dr. Schneider.

Es war schrecklich und ignorant. Der Vortrag selbst war fachlich fundiert, mit gutem Bildmaterial veranschaulicht und ansprechend vorgetragen sowie sogar mit einer Statistik versehen, die besagt, dass misshandelnde Eltern früher misshandelte Kinder waren. Schlüsse wurden allerdings nicht daraus gezogen.

... (...) ...

AM: Danke für Ihren sehr wichtigen Bericht. Die Verleugnung des kindlichen Leidens durch nahezu alle Erwachsene, trotz Unibildung und reicher Erfahrung wie z.B. bei den Pädiatern, ist erschreckend. Daran lässt sich ermessen, wie beängstigend, ja bedrohlich der Terror war, in dem sie selbst aufgewachsen sind. Wenn dies nämlich nicht so gewesen wäre, würden doch jetzt zumindest alle gebildeten Menschen mit einer großen Erleichterung auf die Ergebnisse der neuesten neurobiologischen Forschungen reagieren, die das Rätsel der Kindesmisshandlungen lösen. Doch sogar Pädiater weichen diesem Wissen aus, obwohl sie doch aus Beobachtung absolut wissen müssten, dass ein 2jähriges Kind, das Klapse bekommt, Angst erlebt. Wenn sie wissen, dass sich das Gehirn dieses Kindes auf Grund dieser ANGST strukturiert, müssten sie doch nur einen Denkschritt weiter machen, um zu verstehen, dass ein geschlagenes Kind lernt, die Angst und den Schmerz zu verleugnen, sie nicht zu äußern, um nicht nochmals bedroht zu werden. Diese Haltung wird in den ersten 3 bis 4 Jahren zum Bestandteil der Gehirnstruktur.
Genau diese Angst aus der eigenen Kindheit erklärt mE die Ignoranz und die Gleichgültigkeit der Erwachsenen, egal ob sie Ärzte, Therapeuten, Richter oder was immer geworden sind. Nur der Einblick in ihre eigene Kindheit und die Überwindung dieser frühkindlichen Angst vor den Strafen könnte ihre blockierte Empathie zum Leben erwecken. Doch sie fürchten die Hölle ihrer Kindheit wie den Teufel und erklären unbekümmert, dass es keine Hölle war und allen Kindern mit gutem Gewissen ruhig zumutbar sei. Wenn wir nichts tun, um die heutigen Pediater aufzuklären, werden diese Kinder in 30 Jahren genau die gleiche Unwahrheit wiederholen - ebenfalls aus lauter Angst.
<<< © 2011 Alice Miller <<<

-hieraus erklärt sich mE auch Deine Angst, die Du auf mein "borderline44-sein" schiebst, anstelle zu erkennen, dass es Deine kindliche Angst vor der Wahrheit ist, die Du in meinen Aussagen und mein so sein erkennst.

Ich wiederhole: wir kommen ALLE um den Schmerz der Erkenntnis, mit all den damit verbundenen Gefühlen von u.a. Wut und Trauer nicht umhin. Bevor ich jetzt einen Roman schreibe, verweise ich auf mein aussagekräftgiges, aber aus genau diesen Gründen ignoriertes Profil und seinen weiterführenden Links.

Menschenrechte und somit Demokratie, Diktatur, Bestrafung, Machtmissbrauch fangen in der Kindheit an, seitens der Eltern gegenüber ihren eigenen Kindern.

Geliebte Kinder haben andere Möglichkeiten als Ignoranz, Diktatur, Bestrafung und Machtmissbrauch, etc. in ihrer Kindheit gelernt und wenden diese Optionen selbstverständlich als Erwachsene an. Ungeliebte Kinder, welche die Ignoranz, Diktatur, Bestrafung und Machtmissbrauch ihrer Eltern Verdrängen und somit idealisieren, um als Erwachsene nicht durch den Schmerz der Erkenntnis gehen zu müssen, tun genau DAS anderen Menschen an, worunter sie selbst als Kind gelitten haben (Stichwort: Genitialverstümmelung sei Kultur oder unsere eigene "Kultur" des Rauchens, des Bestrafens, des Leugnens -Stichwort Guttenberg und seine Glorifizierung und damit verbundene Bagatellisierung seiner heuchlerischen narzistischen, beinahe psychpathischen Grundhaltung), weil sie auf dieser Grundlage ihre Eltern idealisieren und ihr Leid glorifizieren (MÜSSEN) -und was sie bei sich selbst nicht erkennen und nicht sehen möchten, sind sie nicht in der Lage beim Anderen zu sehen und zu erkennen. Um so wichtiger, dass die einstigen Opfer sprechen, damit die Menschen die Möglichkeit bekommen, sich im Spiegel zu erkennen (s. Täter UND Opfer wie wir ...).

Ungeliebte Kinder können NIEMALS geliebte Kinder werden, ABER sie können ANFANGEN Empahtie gegenüber SICH SELBST zu empfinden und DAS ist die Voraussetzung zur echten Nächsenliebe und damit zum grundlegendem, elementarem Menschenrecht für alle/s und jeden.

s. Empathie und Flucht vor sich selbst. Du befindest Dich (leider noch) auf der Flucht.  

Der längste Weg




-wir wissen wie es geht, wenn wir die Angst vor der Wahrheit verlieren und zu fühlen beginnen.

-ich denke wir sollten uns der Wahrheit NICHT weiter verschließen, denn es ist schon viel zu kurz vor 12 Uhr.


-diese Uhr geht nach -doch auch das ist schon traurig genug.


Das wollte ich an dieser Stelle gesagt haben, stellvertretend an alle Anderen,
die in selber Weise argumentieren -und das ist die Mehrheit. Das hält mich jedoch ebensowenig wie Galileo Galilei davon ab, meine Aufklärungsarbeit fortzusetzen.